Magdeburg l Die erste Halbserie in der Fußball-Stadtliga der Alten Herren ist beendet. Wie in den vergangenen Jahren auch, holte sich Serienmeister MSV Börde die Herbstmeisterschaft, strebt damit seinen fünften Meistertitel in Folge an.

Die Mannschaft um Meistertrainer Lothar Schumann verließ nach acht von neun Spielen den Platz als Sieger. Einzig der TSG-Mannschaft aus der benachbarten Saalestadt gelang am 1. November des Jahres das Kunststück, die Stadtfelder in einem Pflichtspiel auf Kreisebene zu bezwingen (1:0).

Der Titelverteidiger steht zu Recht auf Rang eins. Mit 48 Toren erzielten sie die meisten Tore, das sind immerhin 22,2 Prozent aller Ligatore. Gemeinsam mit den Preussen stellte der Herbstmeister zudem die sicherste Abwehr (je neun Gegentore).

Ärgste Verfolger sind in diesem Jahr die Roten Sterne um den aktuellen Liga-Torschützenbesten Daniel Tönniges (15 Tore) und der MSV 90 Preussen, ein alter Bekannter, wenn es um die Vergabe der Medaillen in dieser Spielklasse geht.

Mit in den Kampf um die Medaillenplätze noch eingreifen kann sicherlich noch der SV Arminia, der dazu aber sein Nachholspiel am 7. März des kommenden Jahres beim letztjährigen Vizemeister Fermersleber SV 1895 gewinnen muss.

Am Tabellenende hat der Post SV aktuell mit sieben Punkten Rückstand auf das rettende Ufer die schlechtesten Karten im Abstiegskampf.

Zudem schickt sich der MSV Börde an, seine Erfolgs story auch im Pokal fortzusetzen und hier seinen siebenten Sieg in Folge zu feiern. Mit dem Erreichen des Halbfinales ist man dem Ziel bereits sehr nahe gekommen. Ob es auch in der Halle zum sechsten Erfolg in Folge kommt, wird sich im Januar des kommenden Jahres zeigen.

1.Magdeburger SV Börde948:924

2.Roter Stern Sudenburg933:1718

3.MSV 90 Preussen925:918

4.SV Arminia822:2514

5.Polizei SV923:2113

6.TuS 1860 Magdeburg920:2611

7.Fermersleber SV 814:2010

8.Germania Olvenstedt912:249

9.TSG Calbe911:247

10.Post SV98:410