Magdeburg (jbr) l In der 3. Liga Ost der Handballer lieferten sich die beiden Bundesliga-Reserveteams des Gastgebers TSV Burgdorf und des SC Magdeburg am Freitag einen harten Kampf. Am Ende siegten nach einer starken zweiten Halbzeit die Magdeburger mit 29:28 (16:18) Toren.

Beide Mannschaften traten mit Spielern in ihren Reihen an, die schon mehrfach Einsätze in der 1. Bundesliga hatten. Beide zeigten von Beginn an ein schnelles Angriffsspiel, in denen die Abwehrblöcke schnelle Tore nicht verhindern konnten.

Der Gastgeber lag bis zur 11. Minute stets mit einem Tor vorn, der SCM II blieb aber zunächst dran. Doch nach der ersten Zeitstrafe gegen Andre Czech baute der Gastgeber innerhalb von zwei Minuten seine Führung auf 8:5 aus und lag in der 17. Minute sogar mit 11:7 vorn.

Nach einer Auszeit verringerte sich der Abstand kaum, der Vorsprung blieb, und so stand es in der 27. Minute immer noch 16:13. Die Magdeburger konnten lediglich durch Treffer von Maximilian Janke, Vincent Sohmann und Tomasz Gebala bis zur Pause auf 18:16 verkürzen.

Nach dem Wechsel erschien ein anderes Team aus Magdeburg auf der Platte, die Abwehr und im Tor Philip Ambrosius zeigten den mit gereisten Fans ein ganz anderes Bild. Angriffe wurden geblockt, der Ausgleich durch zwei Tore von Alexander Saul zum 18:18 in der 34. Minute ließ nicht lange auf sich warten.

Burgdorf hielt aber dagegen, konnte immer wieder bis zum 21:21 (38. Minute) vorlegen. Die Elbestädter hatten Möglichkeiten zum Führungstreffer, konnten sie aber noch nicht nutzen. Ballverluste erbrachten die erneute 22:21-Führung für Burgdorf.

Nach dem 23:23 klappte es dann besser, denn zwei herrliche und schnelle Konterangriffe konnte Vincent Sohmann mit der 25:23-Gästeführung abschließen. Das Spiel wurde jetzt härter, Verwarnungen und Zeitstrafen häuften sich, der SC Magdeburg II blieb aber auf Erfolgskurs. Der Vorsprung wurde bis zur 56. Minute auf 28:25 ausgebaut. Doch noch war nichts entschieden und der Gastgeber kam auf 28:29 wieder heran.

Als die Hallenuhr auf 59:44 stand, war Burgdorf noch einmal im Ballbesitz, konnte aber den Ausgleich nicht mehr schaffen. Jubelnde Magdeburger Spieler und Fans konnten gegen einen sehr starken Gegner einen weiteren Auswärtssieg feiern.

Trainer Bennet Wiegert meinte: "Ein kampfbetontes Spiel gegen einen sehr starken Gegner. Unsere zweite Halbzeit war sehr gut, wir konnten die schnellen Angriffe unterbinden. Alle Spieler haben sich gesteigert, trotzdem war es nicht unser bestes Spiel!"

SC Magdeburg II: Ambrosius, Link - Tomasz, Gebala 8, Zimmermann 1, Janke 3, Wasielewski, Uscins, Czech, Sohmann 9/2, Saul, Maceij Gebala 2, Richter.