Die Stadtmeisterschaften im Hallenfußball fanden gestern mit drei Endrunden im Nachwuchsbereich ihre Fortsetzung. Am Ende konnten sich der TuS 1860 Magdeburg (A-Junioren), der MSV Börde II (B-Junioren) und der SV Fortuna (D-Junioren) über den Titel freuen.

Fermersleben l Insgesamt sahen die Zuschauer in allen drei Altersklassen zum Teil spannende Spiele. Während bei den A-Junioren das Torverhältnis über die Vergabe des Titel entscheiden musste, holten sich die neuen Meister bei den B- und D-Junioren ihre Meisterschaft mit je einem Punkt Vorsprung auf den Vizemeister.

Bei den A-Junioren lieferten sich von Beginn an der neue Meister TuS und der Titelverteidiger MSV Börde eine enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Als beide im vorletzten Turnierspiel aufeinandertrafen, war klar, dass der MSV seinen Titel nur durch einen Sieg verteidigen konnte. Ein Remis oder gar eine Niederlage würde dem TuS in die Karten spielen. Letztlich trennten sich beide 1:1, so das der Titel von Stadtfeld nach Neustadt wanderte. Dritter wurde der VfB Ottersleben. Die weiteren Plätze belegten der MSC Preussen und der SV Fortuna.

Bei den B-Juniotren waren nur drei Vereine am Start, da der MSV Börde und der TuS 1860 Magdeburg mit je zwei Mannschaften in der Finalrunde vertreten waren. Fünfte Mannschaft war der VfB Ottersleben. Gleich zu Beginn gab es die erste Überraschung, als der MSV Börde II aus der Spielunion die eigene erste Mannschaft aus der Verbandsliga mit 1:0 bezwang. Die Stadtfelder Reserve hielt die engen Spiel bis zum Ende ein, gewann gegen Ottersleben 1:0, trennte sich von der ersten Mannschaft des TuS 0:0 und gewann gegen TuS II mit 2:1. So konnte man den Vorsprung vor der eigenen ersten Mannschaft wahren, die nach der Auftaktniederlage gegen TuS II (2:1), TuS I (1:0) und den VfB (1:0) dreimal siegreich blieb. Platz drei ging an die erste Mannschaft des TuS.

Mit Rang vier für den VfB Ottersleben bzw. Rang fünf für die TuS-Reserve wurde die Finalrunde abgeschlossen.

Auch bei den D-Junioren blieb keine Mannschaft ohne Punktverlust. Letztlich gewann Titelverteidiger SV Fortuna, da er das 0:1 gegen Post durch Siege über die Preussen (2:1), den VfB (3:0) und den SV Arminia (1:0) wettmachte. Schützenhilfe bekamen sie zudem von den hochgehandelten Postlern, die zwar kein Spiel verloren und gegen Fortuna gewannen, aber gegen den SV Arminia (0:0) und die Preussen (1:1) vier wichtige Punkte liegen ließen. Rang drei in dieser Altersklasse ging an den MSC Preussen, der noch vor dem VfB und Arminia einkam.

Alle drei Stadtmeister haben sich damit für die Landesmeisterschaften qualifiziert.