Von Roland Schulz

Fermersleben l Ebenfalls am Sonntag ermitteln die Alten Herren in drei Vorrundengruppen ihre Teilnehmer an der Endrunde zur Hallen-Stadtmeisterschaft, die für den 24. Januar angesetzt wurde. Gespielt wird jeweils in der Fermersleber Halle der Freundschaft. Im Gegensatz zu den Männern qualifizieren sich aber die jeweils beiden Gruppenersten aus jeder Sechser-Staffel für die Finalrunde.

Die große Frage an sich ist, ob es einem Verein gelingt, die Siegesserie des MSV Börde zu stoppen. Seit 1994/95 haben die Stadtfelder den Hallenpott 14 Mal gewonnen, streben also ihre 15. Meisterschaft unter dem Hallendach an. Seit dem Jahr 2000 gelang es einzig dem MSV 90 Preussen (2003, 2008) den Siegeszug der Stadtfelder zu durchbrechen. Sollten die Stadtfelder erneut siegreich sein, wäre es der sechste Hallentitel in Folge, ein weiterer neuer Rekord.

Den Auftakt vollziehen in der Staffel 1 ab 8.30 Uhr Germania Olvenstedt, der Polizei SV, Post SV, der 1. FC Magdeburg, SV Seilerwiesen und SV Aufbau/Empor Ost.

In der zweiten Staffel treffen ab 13 Uhr Titelverteidiger MSV Börde, Roter Stern Sudenburg, die SpG Medizin/MSC Preussen, der SV Fortuna und die WSG Cracau aufeinander.

In der dritten Staffel spielen ab 16 Uhr der MSV 90 Preussen, der TuS 1860 Magdeburg, der SSV Besiegdas, der FC Zukunft und die SG Handwerk die zwei Finalrundenteilnehmer aus.

Bleibt letztlich nur zu hoffen, dass zum einen alle gemeldeten Mannschaften antreten und die Spiele im Rahmen des Fair Play ablaufen.