Was das Matthias-Pape-Gedächtnisturnier für U-15-Kicker darstellt, ist der Heinrich-Wiemeyer-Cup für U-14-Junioren. Am Wochenende lädt der SC Norbertus zur fünften Turnierauflage ein.

NeueNeustadt l Am Wochenende ist es wieder soweit, lädt der SC Norbertus, der Fußballverein des gleichnamigen Magdeburger Gymnasiums, U-14-Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet zum 5. Heinrich-Wiemeyer-Cup ein. Benannt ist das Turnier nach dem langjährigen Schulleiter und 2. Vorsitzenden des SC Norbertus, Heinrich Wiemeyer, der 2014 in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Das Turnier wurde 2009 zum 60. Geburtstag des sportbegeisterten wie "fußballverrückten" Heinrich Wiemeyer aus der Taufe gehoben, entwickelte sich schnell zu einer Leistungsschau des deutschen U-14-Fußballs. Neben befreundeten Mannschaften des Gymnasiums in freier Trägerschaft der Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg nahmen bereits bei der Premiere U-14-Teams von zahlreichen Bundesligisten und ostdeutschen Traditionsvereinen teil.

Neben vielen freiwilligen Helfern engagieren sich seitdem Mitglieder des SC Norbertus und des befreundeten TuS 1860 Magdeburg-Neustadt für das Turnier. Schon dreimal konnte sich Hertha BSC Berlin in die Siegerliste eintragen. Im Vorjahr musste das Turnier aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle im Organisatorenteam eine Zwangspause einlegen. Nunmehr findet die fünfte Auflage statt, die am Sonnabend um 10 Uhr in der Sporthalle des Norbertusgymnasiums in der Nachtweide 77 eröffnet wird.

Zur Eröffnung am Sonnabend hat sich Innen- und Sportminister Holger Stahlknecht angesagt, die Siegerehrung am Sonntag will Oberbürgermeister Lutz Trümper vornehmen.

Die Verantwortlichen des SC Norbertus betonen auch im Vorfeld der fünften Turnierauflage, dass neben dem sportlichen Vergleich die Begegnung junger Menschen, egal welcher Nationalität und welchen Glaubens, und der friedliche Wettstreit miteinander am runden Leder mindestens genauso wichtig ist.

Nach der Zwangspause 2014 gibt es in diesem Jahr einige Neuerungen. So ist erstmals eine ausländische Mannschaft, der Vejle Boldklub aus Dänemark, der auch schon am Pape-Gedächtnisturnier teilnahm, mit von der Partie. Zudem wurde das Starterfeld aufgrund der großen Nachfrage von bisher 16 Mannschaften auf 20 vergrößert. Der Eintritt bleibt frei.

Neben den Dänen nehmen auch der SC Paderborn 07, Werder Bremen, Chemnitzer FC, Condor Hamburg, Erzgebirge Aue, SV Böblingen und Werder Bremen erstmals an dem Turnier teil, das seinen Reiz auch durch den Einsatz einer modernen Vollbande erhält. Rekordsieger Hertha BSC, der 1. FC Union Berlin, Hansa Rostock, Holstein Kiel, der FC Carl Zeiss Jena, Hallesche FC, Dynamo Dresden und Eintracht Braunschweig sowie die Magdeburger Vertreter TuS 1860 Neustadt, VfB Ottersleben, 1. FC Magdeburg und Gastgeber SC Norbertus vervollständigen das Teilnehmerfeld.

Die Macher des Wiemeyer-Cups wünschen sich auch für 2015 guten Nachwuchsfußball und interessante Gespräche mit Persönlichkeiten des Sports, der Wirtschaft und der Politik.

Bleibt abzuwarten, ob Hertha BSC seine Erfolgsserie der vergangenen Jahre fortsetzen kann?