Sudenburg l Um die ersten Titel des Jahres 2015 kämpften am vergangenen Wochenende bei den Tennis-Hallenlandesmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren in den Altersklassen der U16 und U12 insgesamt 45 Mädchen und Jungen. Auf den vier Tennisplätzen im Sportpark LuckyFitness.de gingen nur drei Nachwuchsspielerinnen aus Magdeburger Vereinen an den Start, die geringste Anzahl seit vielen Jahren.

Zwei von diesen Spielerinnen erreichten aber das Finale im Wettbewerb der U16-Juniorinnen. Dort gelang Sophie Tihomirnova (1. TC Magdeburg) die souveräne Titelverteidigung. Nach einem Freilos in Runde eins, bezwang die 14-Jährige ohne größere Mühen Pia Kausch (TC Salzwedel) mit 6:1, 6:0 und Celina Kleefeld (Lok Blankenburg) mit 6:1 und 6:2. Somit stand sie im Endspiel, wo überraschenderweise Charlotte Wengrzik (LuckyFitness.de Magdeburg) wartete.

Diese traf nach ihrem Viertelfinalerfolg gegen die Biederitzerin Alexandra Arlt (6:0,6:2) in der Vorschlussrunde auf die an Nummer 2 gesetzte Amina Kuc (Biederitzer TC). Die führte dann in dieser Halbfinalpartie mit 6:3 und 1:0. Dann riss bei Kuc die Saite an ihrem Schläger. Mit dem Reserve-Racket kam sie nicht zurecht, ließ sich völlig aus ihrem Konzept bringen. Wengrzik nutzte dies aus, besiegte ihre Freundin und Mitstreiterin aus dem TSA-Kader schließlich noch mit 3:6, 6:2, 6:2.

Tihomirnova dominierte das Finale durch ihr druckvolles Spiel. Sie zwang damit ihre ein Jahr jüngere Gegnerin immer wieder zu Fehlern. "Das war schon gut", lobte Tihomirnovas Trainer Michael Heinz seinen Schützling und fügte hinzu: "Sie spielte heute fast fehlerfrei."

Für die dritte Spielerin aus einem Magdeburger Verein war in dieser Konkurrenz im Viertelfinale Schluss. Die für den 1. TC Magdeburg startende Stendalerin Amy Marscheider scheiterte nach ihrem 6:3, 6:1-Auftakterfolg gegen Lea Klinke (Einheit Stendal) im Viertelfinale mit 2:6, 3:6 an Amina Kuc.