Stadtfeld (vs) l In der 2. Wasserball-Bundesliga, Landesgruppe Ost, gewann die Wasserball Union Magdeburg gegen den SC Chemnitz mit 12:8 (3:0, 2:1, 3:2, 4:5) Toren.

Vor 120 Zuschauern im "Dynamo-Bad" belohnte WUM-Trainer Holger Dammbrück dabei die guten Trainingsleistungen des erst 15-jährigen Max Schmidt mit einer Nominierung in den Kader.

Nach anfänglichem Abtasten sorgten die Magdeburger Lukas Schulle (2 Tore) und Max Lehnert (1) für eine 3:0-Führung nach dem ersten Viertel. Das war das Ergebnis einer konzentriert stehenden Abwehr um einen gut aufgelegten Marco Schoder im WUM-Tor. Auch das folgende zweite Viertel gewann die WUM durch Treffer von Lehnert (1) und Frederic Wolfgram (1) mit 2:1, so dass es mit einer deutlichen 5:1-Führung in die Pause ging.

Für Dammbrück war nun die Zeit gekommen, Youngster Schmidt ins Spiel zu bringen. Auch die anderen Spieler der zweiten Reihe erhielten mehr Einsatzzeiten, um so den begeisterten Zuschauern ihr Können zu demonstrieren und Erfahrung zu sammeln. Insbesondere mit den Tore zum 6:1 und 7:1 wurde der Trainer dafür belohnt, entstanden sie doch jeweils durch schöne Kombinationen über Tim Richter, Lehnert und Wilhelm Block. Das 8:1 markierte Patrick Kirchner. Es gab noch zwei Treffer für die Chemnitzer, so dass es mit einem 8:3 in die letzten acht Minuten Spielzeit ging.

Hier ließen die Magdeburger die Konzentration und Ruhe der ersten Halbzeit vermissen. Der Torabschluss wurde teilweise mit Gewalt gesucht. Zudem war das Spiel der WUM mit der zweiten Reihe nicht ganz so druckvoll. Am Ende gab es jedoch durch weitere Treffer von Patrick Kirchner (1), Block (1), Schulle (1) und erneut Lehnert, einen deutlichen 12:8-Sieg der Magdeburger Wasserballer.

Magdeburgs Trainer Dammbrück war nach dem Spiel zufrieden: "Wir haben die erhofften zwei Punkte eingefahren. Durch die sichere Führung konnte ich den weniger erfahrenen Spielern viele Einsatzzeiten geben. Insbesondere Max Schmidt hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Darauf können wir aufbauen."

WUM: Schoder, Klotzsch - Hagendorf, Wolfgram 1, Moritz Lehnert; Max Lehnert 4, Kirchner 2, Wiese, Schulle 3, Block 2, Richter, Schmidt, Leditzschke