Fermersleben l Den Auftakt der drei Endrunden um die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball der Erwachsenen vollziehen am Sonnabend ab 8.30 Uhr die Kleinfeldmannschaften. Dann stehen sich in der Halle der Freundschaft der Katholische SC Blau-Weiß, der MLV Einheit, der SV Arminia, der VfB Ottersleben, der 1. FC Magdeburg und der SV Fortuna gegenüber. Treffpunkt für alle sechs Endrunden-Mannschaften ist nach der Ausschreibung bereits um 8 Uhr.

Mit dem SV Arminia, dem Club und dem MLV Einheit haben sich drei Mannschaften für die Endrunde, die von den Schiedsrichtern Tobias Jahnke und Wilfried Kotte geleitet wird, qualifiziert, die in der Vergangenheit mindestens bereits einmal den Hallenmeistertitel des Kleinfeldbereiches erkämpfen konnten.

Dagegen hat es Titelverteidiger Post SV in diesem Spieljahr nicht geschafft, sich für die Finalrunde zu qualifizieren. Die Stadtfelder mussten bereits in der Vorrundengruppe 1 als Dritter hinter Sieger MLV Einheit und dem Gruppenzweiten Katholischer SC die Koffer packen.

Von den sechs Teilnehmern ist vor allem der VfB Ottersleben in der Gruppenphase noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Die Südwester hatten das bessere Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen SV Seilerwiesen.

"In der Vorrunde hat besonders Freiluftmeister und Pokalsieger SV Arminia einen ganz starken Eindruck hinterlassen", blickt Staffelleiter Wolfgang Blankenburg zurück. "Ich glaube, ich bin kein Hellseher, wenn ich sage, dass der Titelgewinn nur über die Buckauer geht. Mit leichten Abstrichen folgt der MLV Einheit. Eine Minimalchance würde ich nach den Leistungen der Vorrunde dem SV Fortuna einräumen.", so der Funktionär weiter.