Fermersleben l Bereits zum 23. Mal in ununterbrochener Reihenfolge finden am Sonnabend ab 14 Uhr die Hallen-Stadtmeisterschaften des Stadtfachverbandes Fußball für die Alten Herren statt. Spielort der Endrunde ist in diesem Jahr die Halle der Freundschaft in Fermersleben.

Seit 1992/93 hat es dabei nur vier Vereine gegeben , die sich diese Trophäe sicherten: der 15-fache Titelträger MSV Börde, der vierfache Hallenmeister Fermersleber SV 1895, der zweifache Titelgewinner MSV 90 Preussen und die TSG Calbe.

Mit dem MSV Börde und dem MSV 90 Preussen sind zwei dieser vier Titelträger auch in dieser Saison wieder mit von der Partie.

Pünktlich um 14 Uhr soll am Sonnabend der Anpfiff des Turnieres, als Schiedsrichter fungieren die Sportkameraden Frank-Detlef Stietzel und Hendrik Strackeljan, erfolgen. Im Eröffnungsspiel stehen sich bei einer Spielzeit von einmal 15 Minuten ohne Wechsel Titelverteidiger MSV Börde und der 1. FC Magdeburg gegenüber. Die Stadtfelder bestreiten auch das letzte Turnierspiel, treffen dann gegen 17.45 Uhr auf die Preussen.

In der Geschichte dieser Hallenmeisterschaften hat noch nie eine Mannschaft die Trophäe sechsmal in Folge gewonnen. Bisher gelang es lediglich Seriensieger MSV Börde, den Titel fünf mal in Folge zu gewinnen. Ein erneuter Titelgewinn wäre ein neuer Rekord. Zudem können die Schützlinge von Trainer Lothar Schumann den Grundstein zum fünften Triple-Gewinn, bestehend aus Hallenmeisterschaft, Meisterschaft im Freien und Pokalgewinn, in Folge legen.

Allerdings hegt die Konkurrenz die Absicht, nicht klein beizugeben. Zumal Roter Stern unbedingt den ersten Titel bei den Alten Herren anstrebt. Doch auch die Preussen, TuS 1860 Magdeburg und Germania Olvenstedt hegen sicherlich wieder den Traum,die Stadtfelder endlich einmal vom obersten Podestplatz zu verdrängen. Außenseiterchancen hat dagegen wohl nur der 1. FC Magdeburg.

Wie Staffelleiter Manfred Bloch berichtet, findet gleich nach der Eröffnung die Auslosung des Halbfinales des Stadtpokales statt. In dem stehen mit dem MSV Börde, den Preussen und der Germania aus Olvenstedt auch drei Finalrundenteilnehmer. Vierte Mannschaft ist die TSG aus Calbe. Gespielt wird das Halbfinale laut Rahmenterminplan am 28. März.