Stadtfeld l Vor gut 14 Tagen unterlagen die Zweitliga-Männer der Wasserball Union Magdeburg bei der favorisierten SG Brandenburg mit 8:17. Nun müssen die Elbestädter am morgigen Sonnabend erneut gegen den aktuellen Tabellenführer der 2. Wasserball-Liga Ost antreten, diesmal jedoch vor heimischer Kulisse in der Dynamo-Schwimmhalle.

Und wieder sind die Rollen klar verteilt. Während die Brandenburger mit einem gegenüber der vergangenen Saison nahezu unveränderten Kader antreten, bauten die Magdeburger ihre Mannschaft um. Dass sie dabei auf einem guten Weg sind, haben sie zuletzt in Prag bewiesen. Mit der 10:12-Niederlage hatten die Dammbrück-Schützlinge den Vorjahresmeister Stepp Prag an den Rand einer Heimniederlage gebracht.

Die Zuschauer dürfen also morgen gespannt sein, wie sich das WUM-Team gegen den aktuellen Spitzenreiter vor heimischer Kulisse präsentiert. Auch in diesem Spiel wird WUM-Trainer Holger Dammbrück wieder auf die Jugend setzen: "Wenn unsere 15-jährigen Talente etwas lernen können, dann insbesondere in solchen Spielen. Deshalb werden auch an diesem Samstag wieder Nachwuchsspieler im Kader stehen."

Will die WUM ihre Langzeitplanung umsetzen, gehört das dazu, auch wenn es dabei den einen oder anderen Fehler geben wird. Mit Blick in die Zukunft sicherlich der richtige Weg des Vereins.