Berlin/Magdeburg l Nach über zehn Jahren gelang der U 19 des 1. FC Magdeburg wieder ein Auswärtssieg beim FC Hertha 03 Zehlendorf in Berlin. Torschütze beim 1:0-Erfolg des Clubs war Mittelfeldspieler Connor Niedziella.

Nach einer langen Winterpause wartete mit dem FC Hertha 03 Zehlendorf gleich zu Beginn der Rückrunde ein richtiger Gradmesser auf das Hoßmang-Team. Aufgrund der Witterungsverhältnisse musste das Spiel kurzfristig vom Rasenplatz im Stadion auf den kleinen Kunstrasenplatz verlegt werden.

Von Beginn an zeigte sich der Club mutig sowie zweikampfstark und ließ den Berlinern wenig Raum für ihr schnelles Kombinationsspiel. Es entwickelte sich ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen zwischen den beiden Strafräumen. Torgefahr strahlten die Hausherren lediglich bei langen Einwürfen in den Magdeburger Strafraum aus, bei denen FCM-Keeper Florian Stränsch jedoch nichts anbrennen ließ. Kapitän Tarek Chahed testete nach einem Freistoß den Berliner Schlussmann mit seinem Kopfball, doch konnte er zu wenig Druck hinter den Ball bringen (18.). Für Aufregung sorgte ein Dropkick von Paul Fricke, der nur die Lattenunterkante traf. Im Kampf um den abgeprallten Ball wurde der quirlige Max Hermann zu Boden gerissen, doch blieb der Pfiff des Schiedsrichters Nico Savoly aus (32.).

Die Magdeburger wirkten nun etwas wacher und setzten ihre Konter wie Nadelstiche. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld setzte Chahed gekonnt Max Hermann ein, der den Fehler seines Gegenspielers nutzte und in den Strafraum marschierte. Den quergelegten Ball schob der mitgelaufene Connor Niedziella zur 1:0-Führung ein (41.).

Nach dem Wechsel drängte der Club sofort auf das zweite Tor. Doch verfehlte ein Schuss von Chahed knapp das Hertha-Gehäuse (46.), und auch Verteidiger Philipp Hinze scheiterte nur um wenige Zentimeter, als seine Direktabnahme aus 20 Metern nur die Latte des Berliner Tores traf.

In der Schlussphase warfen die Berliner noch einmal alles nach vorne, auch Keeper Cem Kagitci mischte munter im Magdeburger Strafraum mit. In der dritten Minute der Nachspielzeit konnte Florian Stränsch den Sieg mit einem sensationellen Reflex sichern, als er einen Schuss aus Nahdistanz noch von der Torlinie kratzen konnte (93.).

FCM: Stränsch - Rath, Misch, Hinze, Marquardt, Chahed, Durmus (66. Baudis), De. Spitzer, Hermann (90. Behling), Niedziella (85. Zott), Fricke