Magdeburg l Dem bislang sieglosen Schlusslicht Aufbau Elbe gelang am 5. Spieltag der Jugend-Bundsliga Nord, Gruppe Ost, beim Meisterschaftsfavoriten und Titelverteidiger USV Potsdam ein überraschender 4:2-Erfolg. Damit schoben sich die Elbestädter vom zehnten auf den sechsten Rang nach vorn.

Die 1:0-Führung der Gäste besorgte Jonas Roseneck. Der Youngster konnte in der Eröffnung einen Bauern gewinnen und anschließend durch den Doppelangriff seiner Dame eine ganze Figur erobern, womit die Partie entschieden war.

Der frischgebackene U-14-Landesmeister Bennet Biastoch vereinbarte mit seinem Gegenüber ein Remis, weil in einer verflachten Stellung das entstandene Turmendspiel für keine Seite zu gewinnen war.

Am zweiten Brett kam Neuzugang Martin Sieber zu seinem Debüt für Aufbau Elbe. Zwar Begann die Partie vielversprechend, weil Sieber nie schlechter stand, doch dann verlor er seinen Läufer durch eine zweizügige Kombination des Potsdamers. Damit stand es zwischenzeitlich 1,5:1,5 zwischen dem Ersten und dem Letzten der Tabelle.

Am Spitzenbrett zeigte sich Josefine Heinemann gut vorbereitet. Der ehemalige deutsche Nachwuchsmeister Wiede Friedrich wählte eine dubiose Eröffnung, worauf die Elbestädterin den Turm ihres Gegners in der Brettmitte fangen konnte. Den Materialvorteil verwertete Heinemann souverän, so dass Aufbau Elbe wieder vorne lag.

Cecilia Cejda zeigt mit dem Gewinn des U-14-weiblich-Landesmeistertitels wieder ansteigende Form und konnte dies am Sonnabend untermauern. Zuerst stand sie etwas gedrückt und verlor einen Bauern, diesen gewann sie in der Zeitnotphase jedoch zurück. Schließlich forcierte sie auch mit Blick auf die verbleibende Partie in etwas besserer Stellung die Punkteteilung.

Cedric von Angern stand von Anfang an aktiver und gewann im Mittelspiel einen Turm für den eigenen Läufer. Diesen Vorteil konnte der Magdeburger souverän in einen Sieg umwandeln, so dass Aufbau Elbe letztendlich einen ungefährdeten 4:2-Sieg verbuchte. Dieser Erfolg war der erste Sieg für die Elbestädter und gleichzeitig die erste Saisonniederlage für Potsdam, das weiterhin Tabellenführer ist.

Mannschaftsleiter Gordon Andre richtete den Fokus gleich auf den nächsten Spieltag. Am 21. März sind die Schachfreunde Schwerin zu Gast.

Aufbau Elbe: Heinemann 1; Sieber; Biastoch 0,5; Roseneck 1; v. Angern 1; Cejda 0,5