Derbyzeit in der Sachsen-Anhalt-Liga. Am Wochenende stehen gleich zwei brisante Handballvergleiche zwischen Magdeburger Teams in der höchsten Spielklasse des Landes an. Am Sonnabend treffen die Frauen des FSV und HSV aufeinander, am Sonntag die Männer des BSV 93 und des HSV Magdeburg.

Magdeburg l Nicht nur der Derbycharakter, sondern vor allem die aktuelle Tabellenkonstellation sorgt für Spannung. So kommt es morgen ab 19 Uhr in der Halle der Freundschaft zum absoluten Topspiel der Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen zwischen den punktgleichen Teams des Tabellenzweiten Fermersleber SV und von Spitzenreiter HSV Magdeburg (je 26:4 Punkte).

Die HSV-Frauen führen nur aufgrund des Torverhältnisses (+165/+93) die Tabelle vor dem FSV an, hatten aber das Hinspiel im Oktober in eigener Halle gegen den mit zahlreichen Routiniers aufgerüsteten FSV mit 25:30 verloren. Auch im Viertelfinale des HVSA-Cups vier Wochen später hatten die FSV-Frauen mit 27:25 die Nase vorn. Nun strebt der Liga-neuling aus Fermersleben im dritten Saison-Vergleich den dritten Sieg an, würde dann nicht nur an die Tabellenspitze zurückkehren, sondern hätte auch im direkten Vergleich die Nase vorn und den nächsten Schritt auf dem Weg zum Durchmarsch geleistet.

Auch die Männerteams des BSV 93 (Dritter) und HSV Magdeburg (Vierter) sind Tabellennachbarn, und auch hier hatte im Hinspiel das Gästeteam vom BSV 93 beim umkämpften 31:32 beide Punkte entführt.

Das war für das ambitionierte HSV-Team die erste von mittlerweile sechs Niederlagen, doch hat der Sportliche Leiter Harry Jahns auch eine ganz plausible Erklärung: "Sicherlich haben wir anfangs auch auf den Aufstiegsplatz geschielt, doch warfen uns die vielen Verletzungen im weiteren Saisonverlauf zurück. So sind wir froh, wenn wir am Saisonende so um Platz fünf in der Tabelle einkommen, würden uns aber künftig generell nicht gegen einen Aufstieg wehren." Der allerdings dürfte auch kommende Saison schwer fallen, drohen doch mit dem SV Oebisfelde und der SG Spergau zwei Sachsen-Anhalter aus der Mitteldeutschen Oberliga abzusteigen.

Auch am Sonntag fehlt dem HSV unter anderem Top-Shooter Michael Jahns mit Mittelfußbruch. BSV-Trainer Torsten Lantzsch hat dagegen alles an Deck, bangt einzig etwas um John Bade (Ellbogen). Der Coach: "Unabhängig von der Tabelle wollen wir dieses Spiel natürlich ziehen."