Am 18. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord empfängt der Tabellendritte MSV Börde den abstiegsbedrohten SV Lok Aschersleben im GutsMuths-Stadion. Anstoß an der Harsdorfer Straße ist um 14 Uhr.

Stadtfeld l Die Wogen nach der 1:2-Niederlage vom vergangenen Wochenende beim SV Fortuna glätten sich in Stadtfeld nur langsam. Zu tief war im Umfeld der ersten Mannschaft die Enttäuschung. Nicht ob der Niederlage, sondern der Art und Weise, wie sie zustande kam.

"Ich war nach dem Schlusspfiff schwer enttäuscht von der Vorstellung meiner Mannschaft, dachte eigentlich, das wir weiter wären. Das war unsere schlechteste Auswärtsleistung in dieser Saison", meinte auch MSV-Trainer Tobias Ellrott.

So war die Stimmung unter der Woche nicht gerade die Beste. "Ich erwarte jetzt einfach eine Trotzreaktion der Mannschaft, die sich mit einer gute Leistung bei unserem Anhang rehabilitieren kann!"

Personell werden Vincent Heitmann und Kevin Wunderling nicht zur Verfügung stehen. Dafür rücken aber Benjamin Lohse und Sebastian Prosovsky in den Kader. Ob es bei Letzterem nach überwundener Erkrankung bereits von Anfang an reicht, wird man aber abwarten müssen. Zudem hoffen die Stadtfelder auch auf die Spielberechtigung für Neuzugang Virginijus Dapkus.

Auch die abstiegsbedrohten Gäste aus dem Salzlandkreis haben in der Winterpause auf dem "Transfermarkt" noch einmal zugeschlagen. Mit Henri Trautmann wurde vom Südstaffel-Wintermeister TV Askania Bernburg II der Coach nach Aschersleben gelotst. Der Trainer kam nicht allein, brachte mit Manuel Lichtenfeld, Andy Martin (beide Abwehr), Marcel Pusch, Benjamin Liers (beide Mittelfeld) und Tobias Herrmann (Angriff) gleich fünf neue Spieler mit auf den Lok-Platz. Hinzu kam mit Sebastian Thimm von Eintracht Emseloh ein zweiter Torhüter.

Der Auftakt in die zweite Saisonhälfte gelang am vergangenen Sonnabend mit dem 1:0-Erfolg gegen den FC Einheit Wernigerode erfolgversprechend. Daran will die Elf auch anknüpfen.

Bisher standen sich beide Mannschaften fünfmal im Kampf um Punkte gegenüber. Dabei konnten die Stadtfelder vier Spiele gewinnen, verloren nur in der vergangenen Saison in Aschersleben mit 1:2-Toren.

1.Burger BC1738:747

2.Germania Halberstadt II1758:1838

3.Magdeburger SV Börde 1733:1734

4.TuS Schw.-W. Bismark1728:1826

5.SV Stahl Thale1619:1526

6.TSG Calbe1733:2825

7.VfB Ottersleben1729:2724

8.Kreveser SV1730:2823

9.SV Fortuna Magdeburg1625:2421

10.Schönebecker SV1727:4120

11.SV Lok Aschersleben1723:4816

12.FC Einheit Wernigerode1523:2915

13.SV Irxleben1624:3515

14.Saxonia Tangermünde1719:4615

15.Union Heyrothsberge1625:3914

16.SV Förderstedt1720:3413