Die Handball-Frauen des BSV 93 erkämpften sich in einem bis zum Schluss spannenden Spiel gegen den Tabellennachbarn HC Burgenland einen knappen, aber verdienten 25:24 (9:12)-Erfolg und sind dadurch wieder vierter in der Mitteldeutschen Oberliga.

Neu Olvenstedt l Duplizität der Ereignisse, nur in umgekehrter Reihenfolge. Im Hinspiel hatte der BSV 93 bis zur 57. Minute geführt und am Ende mit einem Tor verloren. Diesmal lagen zunächst die Gäste fast die gesamte Spielzeit in Front, ehe Marie Hermes mit einem sehenswerten Konter in der 56. Minute den Spieß zur 23:22-BSV-Führung umkehrte.

Vorausgegangen war eine erste Halbzeit mit zahlreichen unglücklichen Situationen aus Gastgebersicht. Bis zum 4:4 (11.) war das Spiel ausgeglichen. Beide Seiten hatten bereits je einen Strafwurf vergeben. Es folgten sieben Minuten, in denen dem Daum-Team einfach kein Tor gelang. Der HC Burgenland nutzte das zur 4:7 Führung (18.), gab den Vorsprung bis zum Pausenpfiff (9:12) nicht ab.

Auch in der zweiten Halbzeit sah es zunächst mies aus für den Gastgeber. Zwar kam man auf 13:15 durch zwei Tore von Lisa Hoffmann und erfolgreichem Konter, vollendet von Katrin Weißenborn von der rechten Außenposition, heran, nutzte aber danach mehrere Torchanen - darunter einen Strafwurf - nicht.

Der HC Burgenland baute durch Fernwürfe von Matte und per Konter durch Bonsa seinen Vorsprung zum deutlichen 13:19 (45.) aus.

Anne Stutz, die in der Woche krankheitsbedingt kaum trainiert hatte, kam nun zum Einsatz. Sie brachte Übersicht und Stabilität ins Spiel und die Mannschaft zeigte jetzt ihre gute Moral und einen vorbildlichen Kampfgeist.

Was folgte, war eine begeisternde Aufholjagd mit sehenswerten Spielzügen und Kontern. Jeder Angriff der BSV-Frauen endete mit einem Torerfolg. Beim 18:20 (49.) war man wieder dran.

Der HC Burgenland wehrte sich nach Kräften, kam durch einen verdeckten Schuss von Hofmeister wieder zur Drei-Tore-Führung (18:21). Der Kampgeist der BSV-Frauen war aber jetzt nicht mehr zu bremsen. Stutz und Hermes sorgten für die von Fans und Publikum umjubelte 23:22-Führung (56.), die der Gast im Gegenzug ausglich. Auch die 24:23-Führung durch Sophie Pilgrim reichte noch nicht, der HC Burgenland markierte den Ausgleichstreffer zum 24:24(58.). Marie Hermes übernahm aber auch in dieser Phase Verantwortung, krönte ihre tolle Leistung mit dem Siegtreffer in der 59. Minute.

"Das war ein Sieg der guten Moral und des Teamgeistes meiner Mannschaft. Ballgewinne in der Abwehr haben wir diesmal im Angriff zu Torerfolgen genutzt. Das war ein wichtiger und verdienter Sieg.", so die nach diesem Spiel erleichterte BSV-Trainerin Marita Daum.

BSV 93: Schache, Schäfer - Garz, Hermes 7, Witte 1, Müller1, Pilgrim 1, Göbel, Kluba 2, Reißberg, Hoffmann 4, Weißenborn 4, Rips 2/1 A. Stutz 3; Siebenmeter: BSV 4/1, Burgenland 7/4; Zeitstrafen: BSV 3, Burgenland 2; Schiedsrichter: Meyer, Petzold