Ausgerechnet im Heimspiel am Sonnabend (18 Uhr/Dynamohalle) gegen Titelverteidiger Prag wollen die WUM-Wasserballer ihre Niederlagenserie in der 2. Liga Ost stoppen.

Stadtfeld l Stehen die Herren der Wasserball Union Magdeburg morgen im Ligaspiel gegen Stepp Prag schon wieder auf verlorenem Posten? Im Hinspiel lieferten die Elbestädter eines ihrer besten Saisonspiele ab, boten dem klaren Favoriten lange Paroli, brachten ihn sogar an den Rand einer Niederlage. Die Partie in der Goldenen Stadt wurde erst im letzten Viertel mit 12:10 zu Gunsten der Gastgeber entschieden.

Und Samstag? Wieder einmal steht WUM-Trainer Holger Dammbrück vor einer schweren Aufgabe. In den vergangenen Magdeburger Spielen war vieles Stückwerk, fehlte der Spielfluss. Das sollte eigentlich im Training abgestellt werden. Doch die Grippewelle verhinderte ein volles Mannschaftstraining.

Davon lässt sich die Mannschaft aber nicht unterkriegen. Angetrieben von den Heimfans, will die Dammbrück-Truppe dem Vorjahresmeister die Stirn zeigen, die Wasserball Union mit Kampfgeist und Einsatzbreitschaft im Rennen um einen Tabellenmittelfeldplatz bleiben. Zugleich soll das Match eine Werbeveranstaltung für den Wasserball in Magdeburg werden.

Darum sind am morgigen Samstag insbesondere die weiblichen Wasserballfans angesprochen. Mit freiem Eintritt für das weibliche Geschlecht will der Verein nicht nur den Internationalen Frauentag würdigen, er will die Gelegenheit auch als Werbung für den Frauenwasserball nutzen.

Eine neue Frauen-Mannschaft ist derzeit im Aufbau. Dazu fehlen jedoch immer noch wasserballinteressierte Mädchen und Frauen. Trainiert wird immer mittwochs von 18 bis 20 Uhr sowie samstags von 10 bis 11 Uhr in der Dynamoschwimmhalle unter der Leitung von Ines Strube und Antje Stille, beides Aushängeschilder des Magdeburger Frauenwasserballs. Wer also Lust auf Wasserball hat, kommt einfach zu den Trainingszeiten in die Schwimmhalle an der Großen Diesdorfer Straße.