Eichenweiler l Nach der 0:3-Niederlage in der Vorwoche beim Krevser SV gelang dem SV Fortuna mit dem 3:0-Heimerfolg über Schlusslicht Förderstedt eine beeindruckende Wiedergutmachung.

Bereits in der 8. Minute das erste Achtungszeichen der Fortunen. Tobias Schmidt gewann im Strafraum den Zweikampf, sein Schuss wurde aber vom Pfosten aufgehalten. Fortunas Winter-Neuzugang Tim Schiller wurde in der 12. Minute per Einwurf bedient, sein Schuss flog aber noch über das Tor.

Sieben Minuten später scheiterte der frühere FCM-A-Junior an Gästetorwart Maik Binnebössel, der den Ball zur Ecke lenkte. In der 27. Minute war Schiller dann aber im dritten Versuch erfolgreich. Fortuna kam im schnellen Umkehrspiel über die rechte Seite mit Karg, dessen Zuspiel leitete Speike sofort auf Schiller weiter. Binnebössel konnte den ersten Schiller-Schuss noch blocken, doch der 18-Jährige setzte noch einmal nach und konnte zum 1:0 einschieben.

Der schnelle Patrick Karg bestrafte eine Unaufmerksamkeit in der Gästeabwehr und erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (34.).

Der SV Förderstedt wurde vor der Pause nur einmal torgefährlich, doch Kevin Stauch im Fortuna-Kasten konnte zur Ecke abwehren. Ebenfalls nach einer Ecke von Karg köpfte Fortuna-Routinier Jakuszeit kurz vor dem Pausenpfiff knapp über das Tor (44.). Nach knapp einer Stunde Spielzeit erhöhte Max Schönijahn per Elfmeter auf 3:0 für den Gastgeber. Der immer wieder nach vorn stürmende Schiller wurde zuvor gefoult (58. Minute).

Fortuna blieb auch in der Folgezeit überlegen, ließ aber viele Tormöglichkeiten liegen. Förderstedt agierte ab der 70. Minute nur noch zu zehnt. Der gelbfreudige Schiedsrichter schickte Michael Buschke mit Gelb-rot in die Kabine. Rot ließ Schinke dann später in der Tasche, als Binnebössel foulte, der Referee den Tatort aber außerhalb des Strafraums legte. So blieb es im 250. Spiel für den Fortunen Sascha Döring beim verdienten 3:0.

Fortuna: Stauch - Kolodziej (63. T. Heinrich), Jakuszeit, Wöge, Schönijahn, Schiller, Karg, Schmidt, Speike (84. Wichmann), Müller (60. Döring), Ginter.

Bilder