Im Topspiel gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden ist Youngsters-Coach Bennet Wiegert morgen einmal mehr als Improvisator gefordert.

Stadtfeld l Dass die Personaldecke der SCM-Youngsters manchmal sehr dünn ist, insbesondere bei Überschneidung von mehreren Spielen, ist für Trainer Bennet Wiegert nicht neu. Doch so dicke wie vor dem morgigen Topspiel gegen den Tabellendritten HSG Rodgau Nieder-Roden (17 Uhr/Gieselerhalle) kam es für den 33-Jährigen selten, sind doch gleich vier Teams fast zeitgleich dran.

Alexander Saul ist morgen Abend mit dem Bundesligateam bei der HSG Wetzlar im Einsatz. Da die A-Jugend der Elbestädter nach dem überraschende 28:26-Erfolg des 1. VfL Potsdam vom Mittwoch bei den Füchsen Berlin wieder selbst gute Karten für das Erreichen des Meisterschafts-Viertelfinals hat, aber am Sonnabend um 17.30 Uhr nun ausgerechnet beim Favoritenschreck in Potsdam ran muss, ist Jugendkoordinator Wiegert gezwungen, das A-Jugend-Team maximal zu stärken. Und dann spielt noch die B-Jugend des SCM am Sonnabend beim SC DHfK Leipzig um die mitteldeutsche Meisterschaft.

"Mit Ambrosius, Sohmann, Tomek Gebala, Wasielewski, Zimmermann, Maciej Gebala und Richter habe ich gerade mal sieben Mann", nennt Youngsters-Coach Wiegert sein letztes Aufgebot. Nun soll zumindest noch Uscins dazukommen, vielleicht noch zwei Siebzehnjährige. Also viel Platz morgen auf der Wechselbank. Dennoch strebt Wiegert morgen gegen die Hessen einen Sieg an. Nicht nur, weil er ehrgeizig genug ist, das immer zu tun, sondern auch "der Zuschauer und Sponsoren wegen."

Beim 30:30 im Hinspiel gaben die Youngsters den ersten von mittlerweile acht Punkten ab. Linkshänder Tino Kaiser schenkte ihnen allein 14 Tore ein, traf zuletzt beim 33:36 in Dessau auch elfmal. Dafür fehlt den Gästen morgen mit Michael Weidinger nach Disqualifikation ein wichtiger Mann.

Dennoch hätte Wiegert morgen gern noch den ein oder anderen A-Jugendlichen dabei, doch lehnte VfL-Coach Axel Bornemann noch am Donnerstag eine Bitte auf Spielverlegung ab. Wiegerts Antwort: "Dann kriegst Du unsere volle Kapelle auf die Platte."