Magdeburg l Roter Stern Sudenburg ist der Rückkehr in die Fußball-Landesklasse ein großes Stück näher gekommen. Die Elf von Trainer Bodo Thiele löste am 17. Spieltag in der Fußball-Stadtoberliga ihre Auswärtsaufgabe beim SV Pechau souverän. Der SV Eintracht musste als ärgster Verfolger eine bittere Niederlage einstecken. Der Post SV schaffte den Anschluss an die Spitzenteams dank eines deutlichen Sieges gegen die Börde-Zweite. Am Tabellenende gab es für den SKV Meridian erneut nichts zu holen.

Der VfB Ottersleben II hat sich mit 3:0 gegen den SKV Meridian durchgesetzt. Fredrik Branding erzielte die frühe Führung (2.). Nach 23 Spielminuten legte Andre Franke nach. In der Nachspielzeit erhöhte Andre Freitag noch auf 3:0 (90.+1). Dank des Erfolges haben sich die Ottersleber aus dem Tabellenkeller etwas gelöst. Der SKV Meridian hat als Liga-Schlusslicht bereits sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Der Post SV hat den MSV Börde II klar mit 6:1 geschlagen. Das Stadtfelder-Derby war bereits nach knapp 20 Spielminuten vorentschieden. Justin Firchow, Jakob Münch und zweimal Tristan Wolff trafen zur 4:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel konnte Mathias Wrede für die Börde-Zweite den einzigen Gästetreffer erzielen (76.). In der Schlussphase legten Tim Weisser (78.) und Jakob Münch (87.) zwei weitere Treffer für die Postler nach. Der MSV Börde II hätte bei einem Erfolg auf den zweiten Platz in der Tabelle springen können. Der Post SV war aber einer der großen Gewinner des 17. Spieltages. Der Neuling rutscht bis auf zwei Punkte an die Dreier-Gruppe hinter Tabellenführer Roter Stern Sudenburg heran.

Der SV Seilerwiesen musste sich dem FSV 1895 mit 1:4 beugen. Torjäger Steven Schoß konnte für die Fermersleber zum 1:0 treffen (6.). Ein Eigentor durch Michael Rasehorn bescherte dem FSV das 2:0 (11.). Der SV Seilerwiesen steckte nicht auf und kam durch Christian Schmidt zum Anschlusstreffer (34.). Schoß erstickte kurz nach dem Pausentee die Hoffnungen des Gastgebers im Keim und erhöhte auf 1:3 (46.). Der FSV-Stürmer war es auch, der nach 71 Spielminuten den 1:4-Endstand besorgte.

Der BSV 79 hat dem SV Eintracht eine bittere Pleite zugefügt. Die Cracauer setzten sich mit 4:1 durch, zogen nach Punkten mit dem Aufstiegsfavoriten gleich und sind nun Tabellendritter. Der SV Eintracht kann in den kommenden zwei Wochen der Tabellenspitze wieder ein großes Stück näher kommen. In der Pokal- und Osterpause holt man die zwei noch fehlenden Spiele gegen den FSV 1895 und gegen den SV Pechau nach. Der BSV 79 begann forsch und konnte durch Pascal Nimtz mit 1:0 in Führung gehen (15.). Tino Bach erhöhte auf 2:0 (32.). Die Cracauer ließen auch nach der Pause nicht nach. Robin Arnet konnte den Vorsprung auf 3:0 ausbauen (48.). Andreas Geschke traf zum 1:3 (66.), ehe Nimtz den alten Abstand wieder herstellte (76.).

Der SV Pechau verlor auf eigenem Platz gegen Roter Stern Sudenburg mit 0:2. Philipp Schimmelpfennig traf per Foulstrafstoß zum 0:1 (25.), Sebastian Preckel traf noch vor der Pause zum 0:2-Endstand (42.).