Magdeburg (vs) l Vom Auswärtsspiel der 2. Billard-Bundesliga Dreiband, Gruppe A, beim BC International Berlin kehrte Spitzenreiter 1. BC Magdeburg mit einem 4:4-Unentschieden im Gepäck an die Elbe zurück. Die Magdeburger sahen sich einer starken Heimmannschaft gegenüber, die angefeuert durch fast 100 Zuschauer, besonders im ersten Durchgang zu großer Form aufliefen.

Christian Zöllner und Stepan Kohout, der tschechische Spieler, der kurz zuvor als Verstärkung ins Team rutschte, kamen im ersten Durchgang zum Einsatz. Beide erwischten einen schlechten Start, während ihre Gegner Wolfgang Wolf und Sun Jin Kown von Beginn an großen Druck ausübten. Allmählich kamen die BCM-Spieler dann in Fahrt, aber es war zu spät. Beide Partien gingen verloren und der Sieg war damit nicht mehr möglich.

Nun mussten die zahlreichen mitgereisten Magdeburger Anhänger auf die zweite Runde hoffen. Beide Spieler enttäuschten nicht. Dick Jaspers schlug seinen nervösen Gegner Norbert Roestel in nur 16 Aufnahmen mit 40:15. Markus Schönhoff brauchte 30 Aufnahmen zum Sieg gegen Hakan Celik, der mit 40:14 sogar noch deutlicher ausfiel.

Mit diesem Unentschieden ist der Vorsprung des BCM auf nur noch einen Punkt geschrumpft. Der Verfolger im Kampf um den Aufstieg, die BG Coesfeld, gewann zu Hause knapp mit 5:3 gegen Langendamm und klar mit 8:0 gegen Altenweddingen. Der BC Magdeburg spielt zum Saisonabschluss am 11. und 12. April zu Hause gegen Frintrop und Langenfeld, die BG Coesfeld reist zu zwei Auswärtsspielen nach Witten und Fuhlenbrock.