Magdeburg l Das schon vorher als Topspiel des 18. Spieltages ausgerufene Duell zwischen Eintracht und Post hielt seine Versprechen: Das Spiel endete mit 9:4 (4:3) und war damit die mit Abstand torreichste Begegnung an einem Spieltag mit insgesamt 35 Toren in sechs Spielen. Die Partie zwischen Handwerk und Pechau wurde abgesetzt.

Spektakulär gewann der SV Eintracht mit 9:4 (4:3) gegen den Post SV. Nach der frühen Führung durch Simon Weiß (6.) sah es zunächst nach einem Auswärtssieg aus: Jakob Münch, Tino Steinicke und Henry Le Quan stellten die Partie bis zur 29. Minute auf 3:1 für die Postler. Noch vor der Pause erzielte die Eintracht durch zwei weitere Treffer von Weiß den Ausgleich und durch Patrick Ellrich sogar die Führung.

Nach dem Seitenwechsel ließ Weiß im Zehn-Minuten-Takt drei weitere Treffer folgen und stellte mit seinem sechsten Tor (77.) auf 7:3 für die Eintracht. Der Anschlusstreffer von Maximilian Wolff eine Minute später brachte nichts mehr, wiederum nur drei Minuten später netzte Weiß erneut ein. Mit insgesamt sieben Toren avancierte der Angreifer zum Spieler des Tages. Das letzte Tor erzielte aber Eintracht-Torwart Robin Miedlich. Der Keeper verwandelte einen Strafstoß in der 90. Minute.

Tabellenführer Roter Stern Sudenburg setzte sich gegen den SV Seilerwiesen mit 4:1 (4:1) durch und wahrte den Zehn-Punkte-Vorsprung auf die Eintracht. Die Sterne markierten das 1:0 durch Daniel Fehlhauer schon in der 8. Minute. Den zweiten Treffer des Spitzenreiters erzielte David Neumann (20.), der nur zehn Minuten später sein zweites Tor folgen ließ. Andreas Weidinger ließ den Außenseiter durch sein Tor in der 31. Minute noch einmal hoffen, Neumann sorgte mit seinem dritten Tor (37.) allerdings für die Entscheidung.

Mit 6:0 (5:0) setzte sich der MSV Börde II gegen Schlusslicht SKV MeriDian durch. Leo Lipowski erzielte im ersten Durchgang drei Tore für den MSV, Martin Kotzek (23.) und Bennet Flöter (35.) netzen ebenfalls ein. Flöter markierte kurz nach dem Seitenwechsel den 6:0-Endstand.

Der BSV 79 kam bei der zweiten Garde von TuS 1860 Magdeburg nicht über ein 4:4-Unentschieden hinaus. Tobias Pahlke traf nach einer Viertelstunde zur Führung für die Gäste. Den direkten Ausgleich durch David Genzel (17.) egalisierte Jonathan Ulbrich zur erneuten BSV-Führung. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel sorgte ein Tor von Florian Bauch für den 2:2-Ausgleich. Der BSV war nach Treffern von Robin Arnet und Christoph Librenz schon auf der Siegerstraße, musste aber durch das Eigentor von Felix Papajewski (66.) noch einmal zittern. Die TuS-Zweite kam drei Minuten vor dem Schlusspfiff noch zum Ausgleich: Bauch erzielte mit seinem zweiten Tor den 4:4-Endstand.

Der Fermersleber SV setzte sich gegen die Spielvereinigung AEO/PSV mit 2:0 (1:0) durch. Marian Gerasch (19.) und Steven Schoß (90.) erzielten die Tore beim Mittelfeldduell.

Im Duell der zweiten Mannschaften gewann der 1. FC Magdeburg gegen den VfB Ottersleben mit 1:0. Das Tor des Tages markierte Tom Bansemer bereits in der 26. Minute.