Die A-Junioren des 1. FC Magdeburg trennten sich in der Fußball-Regionalliga Nordost auf eigenem Platz vom FC Hertha 03 Zehlendorf unentschieden 0:0, verpassten damit den Sprung auf Rang drei der Tabelle.

Cracau l Nach der Osterpause startete die U 19 des 1. FC Magdeburg mit den Rückkehrern Connor Niedziella und Tarek Chahed (nach abgesessenen Sperren) sowie mit David Spitzer und Tim Stärz auf der rechten Seite in der Anfangsformation.

Der Club übernahm sofort die Kontrolle, ließ Zehlendorf nicht zur Entfaltung kommen. Nach einem Freistoß von Paul Fricke konnte der Drehschuss vom aufgerückten Peter Misch noch durch einen Berliner zur Ecke geklärt werden (10.). Den ersten gefährlichen Angriff der Hauptstädter konnte David Spitzer im Magdeburger Strafraum im letzten Moment sicher klären (25.).

Die größte Gelegenheit im ersten Durchgang vergab völlig freistehend Max Herrmann. Nachdem der Angreifer mustergültig von Fricke in Szene gesetzt wurde, versagten ihm die Nerven und so landete der Ball aus elf Metern weit über dem Berliner Gehäuse (29.).

Nach der Pause zeigten sich die Zehlendorfer wacher, versuchten sich mit schnellen Kombinationen Chancen zu erspielen. Doch scheiterten sie spätestens an der sicher agierenden FCM-Verteidigung. So konnten die Randberliner die Magdeburger Hintermannschaft kaum vor ernsthafte Probleme stellen.

Das heimische Hoßmang-Team benötigte etwa 20 Minuten, um wieder in die Partie zu finden. Chahed und Misch sorgten mit ihren Schüssen für eine Annäherung an das Gäste-Tor (70., 72.). Nach einem Eckball stand Herrmann förmlich in der Luft, doch verfehlte sein wuchtiger Kopfball nur knapp das Ziel (73.).

Der FCM drängte auf den Führungstreffer, doch fand er im Berliner Schlussmann Jian Schleiff, der einen Kopfball von Chahed noch um den Pfosten lenkten konnte (76.), seinen Meister. Nach guter Kombination der Magdeburger aus dem Mittelfeld über die Außen brachte Herrmann die Kugel scharf in den Strafraum, wo Ridvan Akansu und Chahed den Ball nur um Zentimeter verpassten (80.).

Die letzte Chance für die Hausherren ließ dann der eingewechselte Cliff Uyimwen liegen, als der Stürmer mit seinem Schuss halbrechts im Strafraum am Berliner Keeper scheiterte (85.). Am Ende hätten die Gäste mit einem fulminanten Sonntagsschuss fast noch den überraschenden Sieg eingefahren, doch lenkte FCM Torwart Florian Stränsch einen 35-Meter-Freistoß noch an die Querlatte (88.).

1. FC Magdeburg: Stränsch - Misch, Marquardt, Da. Spitzer, Zott, Fricke (86. Durmus), Chahed, Baudis, Stärz (61. Akansu), Niedziella, Herrmann (84. Uyimwen)