Magdeburg l Roter Stern Sudenburg spielte wie die Börde-Zweite nur remis, der BSV 79 musste sich im Heimspiel gegen den FSV sogar in letzter Minute geschlagen geben: Am 19. Spieltag der Fußball-Stadtoberliga strauchelten einige Teams aus der oberen Tabellenregion.

Von den ersten vier Teams der Tabelle konnte einzig der Rangzweite SV Eintracht dreifach punkten, der jetzt nur noch acht Zähler von Spitzenreiter Roter Stern Sudenburg entfernt ist. Der SV Eintracht gewann das Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SKV MeriDian mit 3:0. Marc Schmidt brachte die Gäste nach 28 gespielten Minuten mit 1:0 in Front. Im zweiten Abschnitt trafen noch Torjäger Dennis Meinhardt (51.), der jetzt wie der Fermersleber Steven Schoß 17 Treffer auf seinem Konto hat, und Benjamin Görtz (64.).

Die Sterne hingegen holten nur einen Punkt: Die SpG AEO/PSV und Roter Stern Sudenburg trennten sich mit einem 2:2-Remis. Die Gäste gingen durch einen Treffer von David Neumann bereits nach zehn Minuten in Führung. Alexander Menz glich für die Ostel-bier in der 28. Minute aus. Noch vor der Pause stellte der Tabellenführer allerdings den alten Abstand wieder her: Florian Mehler markierte das zweite Tor für die Sterne und damit den Halbzeitstand. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Routinier Menz mit seinem zweiten Treffer für den Endstand und überraschenden Punktgewinn für die Gastgeber. Michael Schmidtke von der SpG AEO/PSV sah am Spielende noch Gelb-Rot.

Das Spiel zwischen dem BSV 79 und dem Fermersleber SV endete mit 2:3 (1:1). Für die Gastgeber reichte eine zweimalige Führung nicht aus, um Punkte mitzunehmen. Den Führungstreffer durch Tobias Pahlke egalisierte FSV-Akteur Steven Schoß in der 36. Minute durch ein Strafstoßtor. Die erneute BSV-Führung durch Christoph Librenz (50.) schien bis zum Ende zu halten, ein ganz später Doppelpack von Schoß (89./90.) besiegelte jedoch den Sieg für den FSV. Die Cracauer beendeten die Partie nur zu neunt. Zunächst sah Tobias Pattberg nach einer Notbremse glatt Rot (33.), dann erhielt Christoph Librenz in der turbulenten Schlussphase noch Gelb-Rot wegen Meckerns.

Das Duell der zweiten Mannschaften des VfB Ottersleben und des MSV Börde endete 1:1 (1:0). Bereits nach zehn Minuten brachte Christopher Fechtner die VfB-Zweite in Front. Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Eigentor von Raphael Müller für den Endstand.

Mit einem deutlichen 5:0-Erfolg setzte sich Aufsteiger Post SV im Heimspiel gegen die Zweite des TuS 1860 durch. Janek Münch (27.) und Tristan Wolff (34.) sorgten innerhalb von acht Minuten für die 2:0-Führung. Jakob Münch legte zunächst kurz vor dem Pausenpfiff das dritte Tor nach, netzte nach einer Stunde dann erneut ein und sorgte für das 4:0. Den Endstand markierte Henry Le Quan in der 66. Minute.

Die SG Handwerk gewann das Auswärtsspiel beim SV Seilerwiesen mit 2:1 (0:0). Erst in der 53. Minute sorgte Holger Kreuziger für die Gästeführung. Der Ausgleich durch den eingewechselten Stefan Erfurth in der 85. Minute reichte für den SV Seilerwiesen nicht: Nur zwei Minuten später sorgte Martin Grzybowski mit der erneuten Führung für den 1:2-Endstand.