Magdeburg (hm) l Die Handballerinnen des Magdeburger SV 90 feierten in der Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen mit dem 37:25 (18:12) über die BSG Aktivist Gräfenhainichen den dritten Sieg in Folge.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (5:5) konnte sich der Gastgeber absetzen und über die Zwischenstände von 12:8 und 16:10 den Vorsprung auf sechs Tore ausbauen. Allerdings funktionierte trotz der klaren Führung die Abstimmung Deckung/Torhüter noch nicht hundertprozentig. Im Angriff wurden zudem reihenweise Chancen vergeben. Nach einer Viertelstunde Spielzeit wechselte Susen Buchholz von der halblinken Position ins Tor, vereitelte auch gleich einen Tempogegenstoß der BSG.

Nach dem Seitenwechsel setzten sich die Lemsdorferinnen dann Tor um Tor ab. Christin Zunkel verlud ihre Gegenspielerinnen auf beiden Außenpositionen und war an diesem Tag mit zehn Treffern beste Werferin. Auch Anika Kracht (9) und Kerstin Lincke (7) waren im Konterspiel und im Spiel aus der zweiten Welle heraus einfach nicht zu stoppen und netzten nach Belieben ein. Zudem kam dem MSV 90 die Umstellung der Gäste auf "Manndeckung" entgegen.

MSV 90: Joneck - Bartels, Kracht 9/3, Zunkel 10, Jessica Reß 4, Körtge 2 , Lincke 7, Buchholz, Barth 4, Jennifer Reß 1

Die FSV-Frauen zeigten sich beim 25:21-Erfolg über Lok Schönebeck von der 26:31-Niederlage tags zuvor im Topspiel beim SV Oebisfelde gut erholt, müssen aber damit leben, Platz zwei noch an die Allerstädterinnen, die einen Minuspunkt und ein Spiel weniger auf dem Konto haben, abgeben zu müssen.