Klare Verhältnisse am Gübser Weg: Der SSV Besiegdas 03 musste sich vor heimischer Kulisse dem neuen Spitzenreiter der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, Germania Olvenstedt mit 0:5 (0:1) geschlagen geben. Die Germania-Offensive zeigte sich abermals von ihrer besten Seite.

Magdeburg l "Die Niederlage geht insgesamt in Ordnung, wir haben uns durch individuelle Fehler selbst bestraft" so Michael Märtens, Co-Trainer vom SSV Besiegdas 03: "Uns hat der Mut gefehlt und wir hatten wohl zu viel Respekt vor dem Gegner." Dabei zeigten sich im Stadtderby zunächst die Gastgeber gefährlicher. Bereits nach drei Minuten landete der Ball nach einem Schuss von Nico Schröder am Außennetz, wenig später verfehlte Marcus Mähnert knapp das Tor. Der SSV hatte durchaus Chancen, Germania jedoch mehr vom Spiel.

Und so landete der erste Torschuss der Gäste gleich im Kasten: Auf der rechten Seite hatte Mirko Schröter in der elften Minute jede Menge Platz. Nach seiner Maßflanke auf den Kopf von Andy Bauerfeind hatte dieser leichtes Spiel und drückte den Ball zur 1:0-Führung ein.

Die effektiven Olvenstedter standen nach der Führung sehr stabil und verteidigten gegen die weitestgehend ideenlosen Gastgeber souverän. Bis auf das Tor blieb die erste Hälfte ereignisarm. Besiegdas machte zwar kurz vor dem Pausenpfiff nochmal Druck, es fehlte aber die letzte Konsequenz.

Nach dem Seitenwechsel ging es auf der anderen Seite erneut schnell. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Germania die Führung. Nach einem weiten Freistoß von Bode segelte die Kugel in den Strafraum, wo Robert Puchowka lauerte und den Ball am Keeper vorbei in die lange Ecke köpfte. Germania wurde mit Verlauf der zweiten Hälfte immer besser. In der 63. Minute landete ein langer Ball von Matthias Meinecke bei Michel Rosenberger, der frei vor SSV-Keeper Lars Winkler auftauchte, das 3:0 aber knapp verpasste.

Nur drei Minuten später fiel der dritte Treffer: Bode legte den Ball an der Strafraumkante für Stürmer Patrick Kohrmann ab und der erfolgreichste Torschütze der Liga erzielte mit einem Flachschuss in die linke Ecke sein 27. Tor in dieser Saison. Auch wenn Germania weiterhin den Ton angab, hatte auch der SSV noch Chancen auf den Ehrentreffer. Die größte Möglichkeit ließ Marc Zappe in der 74. Minute liegen. Sein Gewaltschuss von der rechten Seite ging knapp am Tor vorbei.

Auf der anderen Seite fehlte natürlich noch ein Tor von Andreas Bode. Und der zweite Germania-Torjäger vom Dienst erzielte mit dem 4:0 in der 83. Minute einen ganz besonderen Treffer. Der Zehner verwandelte einen direkten Freistoß aus gut 50 Metern. Der Ball prallte von der Latte hinter die Torlinie.

An diesem Traumtor war aber auch der verunsicherte SSV-Keeper Lars Winkler, der den rotgesperrten Stammtorwart Andre Constabel ersetzte, nicht ganz unschuldig. Genauso beim 5:0-Treffer zum Endstand: Ein ähnlich haltbarer Freistoß, diesmal getreten aus ungefähr 30 Metern von Germania-Kapitän Sebastian Gasch, landete ebenfalls in den Maschen.

"Ein verdienter Sieg", so Gäste-Trainer Maik Hermann, der mit seiner Germania den TSV Kleinmühlingen/Zens (0:0 gegen Niegripp) vom ersten Platz verdrängte, aber weiterhin bodenständig bleibt: "Es ist zwar schön, aber es bringt uns noch nichts. Wir müssen weiterhin konzentriert arbeiten."

SSV Besiegdas: Winkler - Oeynhausen, Ratzel, Römer, Wernecke, Meisner, Schleusner (76. Förster), Mähnert, Zappe, Bannick, Schröder (57. Schäfer)

Germania Olvenstedt: Rusche - Meinecke, Müller, Puchowka (64. Wrage), Frank, Kohrmann, Bode, Gasch, Bauerfeind (74. Hallbauer), Rosenberger, Schröter (81. Buch)

Tore: 0:1 Bauerfeind (11.), 0:2 Puchowka (48.), 0:3 Kohrmann (66.), 0:4 Bode (83.), 0:5 Gasch (88.)