Magdeburg l Der SV Eintracht bleibt nach dem Sieg in einem der zwei Spitzenspiele des 20. Spieltages der Fußball-Stadtoberliga über die Börde-Reserve ärgster Verfolger von Tabellenführer Roter Stern Sudenburg, der in der zweiten Spitzenbegegnung gegen den BSV 79 ebenfalls einen Dreier holte und den Fünf-Punkte-Vorsprung wahrte. Da der SV Pechau seit dieser Woche offiziell als erster Absteiger feststeht, hatte die zweite Mannschaft des VfB Ottersleben spielfrei.

Knapper Sieg für den Spitzenreiter: Roter Stern Sudenburg gewann das Heimspiel gegen den BSV 79 mit 2:1 (2:1). Sehr früh ging der Landesklasse-Absteiger, der dem direkten Wiederaufstieg wieder ein Stück näher gekommen ist, in Führung. Philipp Schimmelpfennig netzte für die Gastgeber in der 5. Minute ein. Zehn Minuten vor der Pause erhöhte David Neumann das Resultat. Auch wenn der BSV mit dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer durch Jonathan Ulbrich erzielte, blieb es im zweiten Durchgang bei diesem Resultat.

Der SV Eintracht entschied das Spitzenspiel gegen den MSV Börde II für sich und bleibt als Tabellenzweiter der erste Verfolger der Sterne. Die Führung des Gastgebers durch Simon Weiß (34.) hielt nicht lange: Kurz vor der Pause erzielte Oliver Wesemeier per Strafstoß den Ausgleich. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff brachte er die Börde-Zweite sogar mit 1:2 in Führung. Nach dem Ausgleich der Eintracht durch Alexander Geschke (69.) sorgte ein Strafstoß-Doppelpack von Dennis Meinhardt in der Schlussphase für die Entscheidung.

Negativ anzumerken ist ganz klar die farbenfrohe zweite Hälfte: Insgesamt vier Spieler stellte Schiedsrichter Kevin Shaikh vom Platz. In der 60. Minute mussten Eintracht-Torschütze Weiß und Börde-Akteur Bennet Flöter den Platz jeweils nach einer Tätlichkeit verlassen. In der 82. Minute sah Eintracht-Spieler Gerret Priegnitz nach einer Beleidigung den roten Karton. Andre Prief von der Börde-Zweiten wurde kurz danach wegen einer Notbremse vom Platz gestellt.

Im Kellerduell zwischen TuS 1860 Magdeburg II und dem SKV MeriDian setzte sich die Reserve-Elf aus der Neustadt mit 2:0 (1:0) durch. Zwei frühe Tore - jeweils zu Beginn der beiden Durchgänge - entschieden das Spiel. David Genzel erzielte die frühe Führung (5.), Paul Neppe sorgte mit seinem Treffer in der 46. Minute bereits für die Entscheidung.

Ebenfalls 2:0 endete das Spiel zwischen der SG Handwerk und der Spielgemeinschaft AEO/PSV. Die Handwerker feierten nach den Treffern von Matthias Francke (51.) und Andre Petersdorf (62.) ihren neunten Saisonsieg.

Dem Post SV gelang mit dem 3:1-Auswärtssieg beim Fermersleber SV der Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Bereits nach 25 Minuten waren die Gäste nach einem Doppelpack von Tristan Wolff auf der Siegerstraße. FSV-Torjäger Steven Schoß verkürzte zwar schon vier Minuten später, das reichte aber nicht. Janek Münch sorgte in der 79. Minute für die Entscheidung.

Beim klaren 4:1-Sieg des 1. FC Magdeburg II über den SV Seilerwiesen fielen alle Tore erst in der zweiten Halbzeit. Auf die Führung der Hausherren durch Gino Tandel (55.) hatte der Aufsteiger bereits nach drei Minuten eine Antwort: Magomedshapi Magomedov sorgte für den Ausgleich. In den letzten zehn Minuten drehte die FCM-Zweite jedoch auf und machte den Sieg durch einen Doppelpack von Tom Bansemer und einen weiteren Treffer von Tandel sehr deutlich.