Cracau l In einer engen und spannenden Partie setzte sich die U 19-Fußballer des 1. FC Magdeburg am Wochenende verdient gegen das Team vom Berliner AK mit 2:0 durch. Die Tore von Paul Fricke und Cliff Uyimwen sicherten neben dem Sieg auch den weiteren Verbleib in der Spitzengruppe der A-Junioren-Regionalliga.

Innerhalb von einer Woche traf der FCM zum zweiten Mal auf den Nachwuchs des Berliner AK. Zum klaren 5:0-Erfolg der Vorwoche und dem souveränen 6:0 im Landespokal gegen IMO Merseburg am Mittwoch, änderte Trainer Hoßmang sein Team auf zwei Positionen. So starteten Connor Niedziella und Maxi Marquardt für die Blau-Weißen

Der Club zeigt die bessere Spielanlage und setzte die Hauptstädter früh unter Druck. Nach einer Flanke von Paul Fricke setzte der freistehende Philipp Hinze den Ball aus Nahdistanz über die Querlatte (10.). Nach einer Viertelstunde war erneut der quirlige Max Herrmann nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fricke sicher zur Magdeburg Führung (16.).

Nach der Pause zeigte sich der stark abstiegsbedrohte Gast engagiert und mit mehr Spielanteilen. Nach einer Kontersituation des Clubs sah Berlins Keepers Niklas Bledow, nach rüder Attacke an Herrmann im Strafraum, die Gelb-Rote Karte. Ersatztorwart Dave Pankow hielt den Elfmeter von Fricke und sein Team damit weiter im Spiel (62.). Auch Connor Niedziella konnte Dave Pankow knapp eine Viertelstunde später per Strafstoß nicht bezwingen (78.).

Für die Entscheidung sorgte dann der eingewechselte Uyimwen, als er nach Flanke von Marvin Zott aus Nahdistanz Berlins Elfmeterhelden zum 2:0-Endstand doch noch überwinden konnte (84.).

FCM: Stränsch - Misch, Hinze, Zott, Marquardt (46. Rath), Baudis (80. Durmus), Fricke, Chahed (46. Uyimwen), Akansu (46. Stärz), Niedziella, Herrmann