Der VfB Ottersleben setzte sich am 25. Landesliga-Spieltag mit 2:0 gegen Stahl Thale durch, tauschte mit den Harzern den Tabellenplatz und ist jetzt Vierter. Beide Treffer erzielte Torjäger Matthias Dieterichs, der jetzt bei 16 Saisontoren steht.

Ottersleben l Während die Serie der Gäste von fünf ungeschlagenen Spielen damit endete, feierten die Ottersleber nach dem fünften Sieg in Folge (Coach André Hoof erklärte nach dem Schlusspfiff überglücklich: "Das habe ich in meiner Zeit beim VfB noch nicht erlebt") ihre beeindruckende Erfolgsserie.

Dabei kamen die Harzer, die das Hinspiel durch späte Tore mit 2:0 für sich entschieden hatten, mit jeder Menge Selbstvertrauen an den Schwarzen Weg, wollten ihren vierten Tabellenrang festigen. Doch während ihr Torjäger und Kapitän Artjoms Lonscakovs, den FCM-Torwart-Ikone Uli Schulze im Winter 2014 vom damaligen Verbandsligisten 1. FC Magdeburg II zu seinem Heimatverein Stahl Thale lockte, blass blieb, schnürte VfB-Torjäger Matthias Diederichs schon vor der Pause einen Doppelpack.

Beim 1:0 traf Diederichs nach einem langen Ball in den Stahl-Strafraum, wobei Podehl und Purrucker auch einschussbereit waren (28. Minute), beim 2:0 stocherte der Torjäger den Ball nach Podehl-Vorarbeit aus fünf Metern über die Linie (40.). Die erste Torchance im Spiel, zugleich die einzige Möglichkeit vor dem Seitenwechsel, hatten allerdings die Gäste. VfB-Keeper Sebastian Schulze war aber auf dem Posten.

Auch im zweiten Abschnitt hatten die Ottersleber den Gast und die Partie voll im Griff. Während die Thalenser einmal durch Nico Engel gefährlich vor Schulze auftauchten, hätten die Gastgeber allein in den letzten zehn Spielminuten das Ergebnis noch in die Höhe treiben können. Der Lupfer von Dieterichs, der gemeinsam mit Einwechsler Buttler durchgebrochen war, wurde von Picek abgewehrt. Malte Kuhne, der für Purrucker kam, brachte seine Grundlinien-Rückgabe nicht an den eigenen Mann, scheiterte später im "Eins gegen eins" an Keeper Nico Picek, wie auch der zehn Minuten vor Schluss für Diederichs eingewechselte Fredrik Branding.

"Der Torwart hat Thale vor einer höheren Niederlage bewahrt. Wir hatten vom Hinspiel noch eine Rechnung offen, die ist beglichen", freute sich VfB-Trainer Hoof, der auf Jahns, Schmeil, Malchau, Hufmüller und Köhler verzichten musste.

VfB Ottersleben: Schulze - Prenzer, Kaatz, Meyer, Stockhaus, Purrucker (74. Kuhne), Oesterhoff, Wilhelm, Podehl, Durante (69. Buttler), Diederichs (80. Branding)

Bilder