Brandenburg/Magdeburg l Der SC Magdeburg nahm mit 26 Aktiven einschließlich der für das Kanuteam startenden Schüler an der 24. Großen Brandenburger Frühjahrsregatta teil.

Einzige Doppelsiegerin des SCM war das aus Calbe gekommene Energiebündel Josephin Bergmann. Sie rang, wie schon in der Vorwoche bei der großen Frühjahrsregatta in Essen, über den langen Kanten von 5 000 m die gesamte Konkurrenz nieder und gewann nach etwas mehr als 26 Minuten mit 1,4 Sekunden Vorsprung knapp vor der ein Jahr älteren Rebekka Maeß (HKC Berlin) und Laura Zuk aus Polen. Ihren zweiten Sieg errang sie mit ihren Mannschaftkameradinnen Lotti Behling, Maria Wiesen und Lisa Horenburg. Den Medaillensatz komplettierte Bergmann mit Silber im K2 über 500 m sowie Bronze im Einer über 500 m und im K2 über 200 m

Paul Laabs gewann den Sprint der Jugend im Einer hauchdünn (2/100 oder ca. drei cm) vor Max Kohrenke von der SG Lauenhain. Auch im Sprint K2 200 m gemeinsam mit David Friesen lagen die beiden wie schon in der Vorwoche in Essen vorn, doch ein kleiner Wackler kurz vor dem Ziel brachte die beiden um ihre Siegchance. Am Ende fehlten 6/10 zum Sieg und es gab "nur" Bronze.

Die Schüler Moritz Florstedt und Raul Melzer erkämpften im K1 über 500 m jeweils in ihren Jahrgängen die Goldmedaille. Im K4 starteten beide Jahrgänge zusammen. Hier holten die beiden gemeinsam mit ihren Mannschaftkameraden Dominik Kurth und Hans-Georg Kollmey Bronze. Florstedt komplettierte seinen Medaillensatz dann noch mit Silber im K2 über 500 m gemeinsam mit Kurth und holte sich nochmal Bronze im Einer über die Schüler-Langstrecke von 2 000 m. Eine weitere Bronzemedaille errangen die Schülerinnen Oxana Gäpler, Lena Wiescholek, Sarah Günther und Josy Paßlack im K4 über 500 m.

Die Jungen und Mädchen aus Magdeburg zeigten, dass sie durchaus mal in die großen Fußstapfen einer Conny Waßmuth oder eines Andreas Ihle treten könnten.