Magdeburg l Am Sonnabendnachmittag um 12.30 Uhr eröffnet die zweite Mannschaft der Fortuna den 26. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 2. Die Neustädter treffen am heimischen Schöppensteg auf die zehntplatzierte SG Blau-Weiß aus Niegripp. Für die Mannschaft von Marco Kilian ist es das nach dem spielfreien vergangenen Wochenende das erste Spiel seit zwei Wochen. Es wird sich zeigen, ob Fortuna II die Pause genutzt hat, um Kräfte zu tanken. Am 26. Spieltag könnten die Neustädter entweder einen Befreiungsschlag landen oder die siebte Niederlage am Stück kassieren.

Der FC Zukunft könnte ebenfalls wichtige Punkte im Abstiegskampf holen. Für die Lemsdorfer steht ein Auswärtsspiel, das wie alle anderen Begegnungen um 15 Uhr angepfiffen wird, beim Tabellenletzten SG Gnadau an. Auch wenn das Schlusslicht leicht zu unterschätzen und auch zuletzt gegen Germania Olvenstedt gut aufgetreten ist, wollen die Magdeburger drei Punkte mitnehmen - auch um sich für das Hinspiel zu revanchieren. In der Hinrunde kassierte der FCZ eine 1:4-Heimpleite gegen den potentiellen Absteiger.

Das dritte Magdeburger Team aus dem unteren Tabellendrittel ist der SV Arminia, der auch fünf Spieltage vor dem Ende der Saison noch auf dem drittletzten Abstiegsplatz steht. An diesem Wochenende tritt Arminia beim Aufsteiger SV Groß Santersleben an - für die Buckauer die nächste Chance, um Punkte für den ersehnten Klassenerhalt zu sammeln.

Eine vermeintlich leichte Aufgabe hat der HSV Medizin. Der Aufsteiger tritt beim Tabellenvorletzten SV Eintracht Gommern an. Auch in diesem Duell streben beide Teams den Dreier an: Der HSV will den dritten Platz verteidigen und die Eintracht Punkte im Abstiegskampf sammeln. Schon im Hinspiel gestalteten die Mediziner die Sache aber mit einem 3:0-Sieg ziemlich deutlich.

Für Germania gilt es, die nächste Hürde bei der Mission Aufstieg zu nehmen. Den Tabellenführer erwartet ein Auswärtsspiel beim SC Vorfläming Nedlitz. Der Tabellenfünfte ist sicherlich ein kniffliger Gegner, seit sechs Spielen ungeschlagen. Schon im Hinspiel setzten sich die Nedlitzer an der Jahnstraße gegen Germania durch. Die Olvenstedter werden sicher auch dieses Spiel im Hinterkopf haben, wenn sie am Sonnabend in Nedlitz auflaufen.

Das einzige Magdeburger Stadtduell an diesem Wochenende findet zwischen dem SSV Besiegdas und dem TuS 1860 Magdeburg statt. Am Gübser Weg wird es dabei aber nur um das Prestige eines Derbysiegs gehen, denn der Rangachte trifft auf seinen Tabellennachbarn.

Beide Teams haben es im Tabellenmittelfeld weder mit Ab- noch mit Aufstieg zu tun. Dennoch wollen beide Vereine punkten: Die Schützlinge von TuS-Trainer Tino Beyer wollen nach dem überzeugenden Auswärtsauftritt aus der Vorwoche nachlegen und den nächsten Sieg einfahren.

Aber auch Besiegdas-Trainer Sven Machill gibt klar zu verstehen: "Wir haben ein Heimspiel und wollen natürlich die drei Punkte einfahren." Er sagt aber auch, dass die Personaldecke beim SSV sehr dünn ist: "Aktuell stehen hinter fünf Stammspielern noch Fragezeichen."

1.Germ. Olvenstedt2589:3862

2.GW Kleinmühlingen/Z.2550:1759

3.Med. Magdeburg 2540:2151

4.Rot-Weiß Zerbst2568:3450

5.Vorfläming Nedlitz2541:3147

6.BW Neuenhofe2540:4537

7.TuS MD-Neustadt2550:5135

8.SSV Besiegdas 032542:4932

9.Germ. Güsen2549:4430

10.BW Niegripp2530:4930

11.Gr. Santersleben2441:5327

12.FC Zukunft2541:5425

13.F. Magdeburg II2547:6524

14.Arm. Magdeburg2537:5422

15.Eintr. Gommern2538:6119

16.SG Gnadau2435:7214

Bilder