Der MSV Börde konnte am 27. Spieltag mit einem 2:1-Heimerfolg über den Tabellennachbarn SV Stahl Thale den dritten Platz sichern, fuhr nun schon den vierten Sieg in Folge ein. Die Treffer für den Sieger erzielten Vincent Heitmann (37.) und David Berlin (57.). Ramon Köhler (71.) traf zum Ehrentor der Gäste.

Magdeburg l Der Gastgeber ging konzentriert in die Partie, hatte von Beginn an mehr Ballbesitz und drückte die Stahl-Kicker in deren Hälfte. Jeton Spahija setzte in der 11. Minute mit einem Distanzschuss auch ein erstes Ausrufezeichen.

Thale stand wie erwartet tief und machte die Räume eng, so das der MSV geduldig auf seine Chancen warten musste. Eine weitere hatte Daniel Zoll per Freistoß (21.), den Engelmann im Thale-Kasten nur abprallen ließ. Die Gäste versuchten schnell zu Kontern, hatten aber nur durch Engel (25.), der frei vor Börde-Torhüter Robert Leonhardt scheiterte, eine gute Gelegenheit in Hälfte eins.

Anders der MSV Börde, der in der 37. Minute verdient in Führung ging. Berlin schickte Heitmann mit einem Lupfer auf die Reise, dieser vollendete gekonnt mit einem trockenen Volleyschuss ins kurze Eck zur Pausenführung der Schützlinge von Trainer Tobias Ellrott.

Im zweiten Abschnitt blieb der MSV druckvoll, hatte nun auch mehr Raum, da Thale öffnen musste. So scheiterten Liridon Spahija, freistehend aus zehn Metern und erneut Zoll mit einem Freistoß (55.) an Keeper Engelmann.

Doch in der 57. Minute fiel dann der hochverdiente zweite Treffer. Mit einem klasse Spielzug über L. Spahija und Kevin Wunderling vollendete Berlin aus Nahdistanz in den Winkel zum 2:0.

Die Stadtfelder machten weiter Tempo, wollten die Entscheidung. Doch mittenrein in diese Phase konnte Thale mit seiner einzigen Torchance im Spiel den Anschlusstreffer erzielen. Köhler war es in der 71. Minute, der einen Stellungsfehler in der Defensiver der Magdeburger nutzte und zum 1:2 verkürzte.

Während der MSV nun auf Defensive setzte, versuchte Thale noch einmal alles nach vorn zu werfen, ohne aber noch für Gefahr vor dem Gehäuse von Torhüter Robert Leonhardt zu erzeugen. So blieb es am Ende beim hochverdienten Heimerfolg des MSV und nun schon beeindruckenden elf Punkten Vorsprung auf Rang vier.

MSV Börde: R. Leonhardt - Prosovsky, Heitmann, M. Sommer, Lohse, Zoll, M. Leonhardt, J. Spahija (87. Liske), Wunderling, L. Spahija (82. Schuller), Berlin (75. Wolff)