Der SV Arminia hat das Heimspiel der Fußball-Landesklasse gegen den SV Eintracht Gommern mit 5:0 (2:0) gewonnen und sich den Frust von der Seele geschossen. Erstmals seit dem 19. Spieltag springt die Arminia damit auf einen Nichtabstiegsplatz.

Buckau l Dabei hätten nach drei Minuten beinahe die Gäste geführt. Christian Steinke dribbelte sich über die rechte Seite in den Strafraum, ließ gleich mehrere Arminia-Verteidiger stehen. Auch Torwart Steve Krüger, der den gelbgesperrten Janiko Liebig ersetzte, war schon geschlagen. In letzter Sekunde klärten zwei Arminia-Abwehrspieler den Ball aber auf der Linie.

Die offensiven Ansätze waren auf beiden Seiten gut, der anhaltende Regen machte es für die abstiegsbedrohten Teams jedoch schwer, gefährlich vor das Tor zu kommen. Dennoch ging Arminia bereits nach zehn Minuten und mit der ersten guten Chance in Führung. Stürmer Marcel Gabbe, der aus der Kleinfeldmannschaft ins Team rückte, bekam den Ball vor dem Strafraum, scheiterte mit einem wuchtigen Schuss aber zunächst an Eintracht-Keeper Vincent Christel. Im zweiten Versuch brachte er den Ball dann zur frühen Führung im Tor unter.

Die nächste gefährliche Situation gab es für die Zuschauer erst nach 25 Minuten zu sehen: Arminia-Kapitän Matti Hanso köpfte den Ball nach einer Hereingabe von Robin Habermann aber nur auf das Tornetz. Fünf Minuten später hatte Habermann selbst die Riesenchance auf das zweite Tor, als er nach Pass von Gabbe nur noch den Fuß hinhielt, der Schuss aber genau auf den Keeper kam.

Die Gastgeber wurden mit Verlauf der ersten Hälfte immer besser und verdienten sich die Führung - vor allem Habermann hatte einige Chancen, blieb aber ohne Tor. Den erlösenden zweiten Treffer erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff Jörg Geier, der einen 40-Meter-Freistoß von Gabbe mit dem Kopf über die Linie drückte.

Nach dem Wiederanpfiff haben die Buckauer die Partie innerhalb von vier Minuten entschieden: Per Doppelschlag stellte der SVA bereits frühzeitig auf 4:0. in der 47. Minute war es wieder Gabbe, der, fast an jeder Offensivaktion beteiligt, den Ball für Hanso an der Strafraumgrenze bereitlegte. Der Kapitän zog direkt ab - der Ball prallte von der Unterkante der Latte ins Tor. Nur zwei Minuten später segelte der Ball nach einem weiten Freistoß der Arminia wieder in Richtung Gommern-Strafraum. Wie schon beim zweiten Treffer kam erneut Geier an den Ball und drückte die Kugel zur Vorentscheidung über die Linie.

Eintracht Gommern hatte gegen die kampfstarken und sehr effektiven Gastgeber kaum eine Chance, bot in der Offensive viel zu wenig an. Arminia stand nach dem schnellen Doppelschlag in der zweiten Hälfte defensiv sehr stabil, setzte nach vorne nur noch vereinzelt Akzente. In der Schlussphase fiel aber dennoch ein weiterer Treffer. Arminia-Trainer Thomas Tietz bewies ein glückliches Händchen: Der eingewechselte Sebastian Schmidt markierte nach einem Konter den 5:0-Endstand.

SV Arminia: Krüger -Schneider, Sturm, Geier, Köhler, Gasch, Habermann (65. S. Schmidt), Gabbe (84. R. Schmidt), Posselt, Hanso, E. Fritzsche (65. Bresch)

Tore: 1:0 Gabbe (10.), 2:0 Geier (44.), 3:0 Hanso (47.), 4:0 Geier (49.) 5:0 S. Schmidt (86.)