Magdeburg l Die Verbandsliga-Kicker des MSV 90 Preussen haben am 27. Spieltag der höchsten Spielklasse Sachsen-Anhalts zurück in die Erfolgsspur gefunden. Beim Vorletzten TSV Völpke setzten sich die Sudenburger mit 3:0 (0:0) durch.

Philipp Glage brachte die Gäste aus der Landeshauptstadt nach gut einer Stunde mit 1:0 (57.) in Front. Neun Minuten später erhöhte Tobias Tietz auf 2:0. Den Endstand markierte sieben Minuten vor dem Abpfiff Dennis Röhl. Damit schossen sich die drei Torschützen den Frust der letzten Wochen von der Seele.

Dabei taten sich die Sudenburger gegen tiefstehend, engagiert zu Werke gehende Völpker zunächst sehr schwer. Der Gastgeber stand gar nach ein, zwei Kontern vor dem 1:0. Die Gäste konnten sich bei ihrem Torwächter Dominik Schumann bedanken, der einmal gegen den allein auf ihn zulaufenden Benjamin Zober klären konnte und einmal einen Gewaltschuss über den Querbalken lenkte. "Wir hatten zwar gefühlt 90 Prozent Ballbesitz, waren aber nicht zwingend genug und zu ungeduldig", meinte Trainer Alexander Daul nach dem Spiel.

Mit Beginn der zweiten Hälfte sah man sofort, dass die Preussen jetzt mit mehr Bewegung im Spiel aufwarteten. In der 57. Minute fiel dann auch die hochverdiente Führung der Gäste, als Nils-Oliver Göres den durchstartende Röhl bediente. In dessen Schuss warf sich Glage hinein und drückte das Leder mit dem Oberschenkel über die Linie.

"Das war der Dosenöffner", meinte auch Daul nach der Begegnung. Jetzt hatten die Preussen mehr Räume, da Völpke aufmachen musste. Die Gäste nutzten das weitlich aus. So auch, als Glage in der Vorwärtsbewegung den Ball behauptete und Röhl bediente. Dieser brachte das Leder zu Tietz, der sauber zum 2:0 abschloss.

Damit noch nicht genug. Röhl krönte seine tadelsfreie Leistung mit dem Tor des Tages, als er unbedrängt aus 25 Metern abzog und das Leder unhaltbar zum 3:0 in die Maschen des Völpker Tores setzte.

Mit diesem Sieg und durch das 2:2 von Arnstedt gegen Sangerhausen haben die Preussen wieder alle Chancen auf den dritten Rang.