Magdeburg l Die Situation an der Tabellenspitze bleibt auch nach dem 23. Spieltag der Fußball-Stadtoberliga unverändert: Die Sterne bleiben weiterhin mit einem komfortablen Vorsprung Rangerster. Nur zwei Zähler hinter dem Tabellenzweiten SV Eintracht steht nun der Aufsteiger Post SV. Keine Punkte konnte am Wochenende der spielfreie BSV 79 holen.

Den nächsten Verfolger abgeschüttelt: Roter Stern Sudenburg setzte sich im Gastspiel beim MSV Börde II mit 2:1 (0:1) durch und sammelt weitere Punkte für den Wiederaufstieg. Nach 35 Minuten gingen die Sterne durch einen verwandelten Strafstoß von Oliver Seidel in Führung. Eine Minute nach der Pause erzielten die Gastgeber durch Stefan Arns zwar den Ausgleich - dieser hielt aber nur fünf Minuten. Thomas Grünig erzielte bereits in der 51. Minute den Endstand.

Auch der SV Eintracht punktete dreifach, bewies mit dem 5:1 (2:1) über den Fermersleber SV erneut, dass er die treffsicherste Offensive der Liga stellt. Weiterhin bleibt die Eintracht aber fünf Punkte hinter den Sternen. Zwei schnelle Tore von Meinhardt (7.) und Geschke (24.) brachten die Eintracht in Führung. Nach dem Stein noch im ersten Durchgang für den FSV verkürzte, war es nach dem Seitenwechsel ein Doppelschlag, der das Spiel entschied: Tiepke (54.) und Ellrich (55.) trafen unmittelbar hintereinander. Engelmann sorgte in der 89. Minute für den Endstand.

Dahinter hat Aufsteiger Post SV einen großen Schritt gemacht: Mit dem 4:1-Sieg über den 1. FC Magdeburg II feiern die Postler nicht nur den fünften Sieg in Folge, sondern auch den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Dabei trafen zunächst die Gäste durch Gino Tandel (13.). Noch vor der Pause erzielte Tristan Wolff den Ausgleich - danach schoss Toptorjäger Jakob Münch den Aufsteiger in Führung. In der 71. Minute erhöhte Janek Münch das Resultat, acht Minuten später erzielte Wolff mit seinem zweiten Tor den deutlichen 4:1-Endstand. Eine späte Rote Karte für den Postler Justin Firchow wegen Nachtretens (82.) dürfte das Ergebnis nur bedingt trüben.

Im Kellerduell der zweiten Mannschaften musste sich der VfB Otterleben im Heimspiel gegen TuS 1860 Magdeburg mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Nach einer halben Stunde erzielte der Neustädter David Genzel das einzige Tor des Spieles. Trotz eines Platzverweises gegen den Neustädter Florian Bauch (44., Tätlichkeit) retteten die Gäste das knappe Resultat über die Zeit.

Der SKV MeriDian bleibt weiter nur knapp ohne Punkte: Erst ein später Dreierpack der SG Handwerk bescherte die 0:3-Heimniederlage für den SKV. 84 Minuten hatte der abgeschlagene Tabellenletzte das Tor verteidigt, dann hatte André Petersdorf die Handwerker aber doch in Führung geschossen. Nur drei Minuten später erhöhte Matthias Francke auf 2:0. In der 90. Minute machte Maurice Peschel nicht nur den Dreierpack innerhalb von sechs Minuten, sondern auch den Endstand perfekt.

Das Mittelfeldduell zwischen der Spielgemeinschaft AEO/PSV und dem SV Seilerwiesen endete mit einem 1:1-Unentschieden. Die frühe Führung der Gastgeber durch Nico Thurm (7.) reichte nicht - im zweiten Durchgang hatte SVS- Spieler Yakhya Yakhyaev mit dem Ausgleichstreffer die passende Antwort.