Magdeburg l In der Tischtennis-Landesliga, Staffel Magdeburg, konnte sich der TuS Haldensleben II mit 33:3 Punkten den Staffelsieg erspielen. Die Ohrestädter schafften damit den Sprung in die Verbandsliga und verwiesen den TTC Börde III mit 26:10 Punkten sowie den TTC Gröningen mit 25:11 Punkten deutlich auf die Plätze zwei und drei.

Da die erste Mannschaft der Stadtfelder den Oberliga-Aufstieg schaffte und sich die dritte Mannschaft in Tangermünde in der Relegation die Aufstiegschance erkämpfte, ist der TTC auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga mit zwei Teams vertreten. Mit den Rängen fünf, sieben und acht für den TTC Börde IV, VfB Ottersleben und dem HSV Medizin II schafften die anderen drei Magdeburger Mannschaften den Klassenerhalt. Absteiger sind der SV Altenweddingen und der Oscherslebener SC.

Im abgelaufenen Spieljahr war der Mediziner Christian Wallborn mit 11:1-Siegen bester Magdeburger im oberen Paarkreuz. Mit den Spielern Robert Akzinski (20:10, VfB Ottersleben), Niels Haase (15:7, TTC Börde III), Sascha Kersten (18:12, TTC Börde III) und Michael Marmodee (16:10, TTC Börde IV) sowie Martin Hinz (11:5, HSV Medizin II) landeten fünf weitere Spieler mit den Rängen fünf bis neun in den Top Ten.

Mit den Plätzen sechs, acht und neun für S. Müller (16:6, TTC Börde III), S. Bartel (10:4, TTC Börde III), C. Panzer (16:8, TTC Börde IV) waren drei Stadtfelder Spieler im Mittleren Paarkreuz unter den Besten zu finden.

Im unteren Paarkreuz war A. Handte (17:3, TTC Börde III) mit Platz fünf saisonübergreifend bester Magdeburger. Bestes Magdeburger Doppel wurden die Ottersleber R. Akzinski/T. Wege mit 13:1-Siegen auf Rang zwei.