Cracau. Mit einem Auftritt aus dem Kalten beim Tabellenführer VfB Germania Halberstadt starten die U-23-Kicker des 1. FC Magdeburg morgen um 14 Uhr im Friedensstadion der Harzvorstadt in die Oberliga-Rückrunde. Etwas mehr Spielpraxis hätte sich Magdeburgs Trainer Wolfgang Sandhowe sicherlich gewünscht, aber zweimal fiel das Nachholspiel beim FSV Zwickau den winterlichen Witterungsverhältnissen zum Opfer.

Doch Berufsoptimist Sandhowe sieht es positiv, nachdem sein Team nach mehreren Hallenturnieren zumindest die letzten drei Wochen intensiv draußen trainierte: "Wir freuen uns auf das Spiel in Halberstadt, sind froh, dass es endlich losgehen soll."

Heute Vormitttag steht das Abschlusstraining an. Dann wird auch Neuzugang Marcel Brendel dabei sein, den es seit seinem Wechsel im Winter 2009 zum BFC und später zur TSG Neustrelitz zurück zu den Blau-Weißen führte, und den erst ein verspätet festgestellter Verdacht auf Bruch den Mittelfußes außer Gefecht zu setzen drohte. "Brendel fing am Mittwoch wieder mit dem Lauftraining an, soll künftig im Spiel nach vorn Impulse setzen", so der Trainer, der ansonsten auf den kompletten Kader setzen kann.

Wer nach dem Wechsel von Martin Gebauer zum Verbandsligisten 1. FC Lok Stendal die Rechtsverteidiger-Position besetzen soll, ließ der 57-Jährige zunächst noch offen, hat aber mehrere Optionen: "Die erste ist sicherlich Patrick Bartsch, der wieder an die erste Mannschaft herangeführt werden soll. Aber auch Maximilian Gerwien, Christian Weiß, der das auch schon im Sommer während der Vorbereitung spielte, aber besser in der Innenverteidigung aufgehoben ist, oder Fabian Jahnel, der auf beiden Seiten eingesetzt werden kann, sind möglich."

Nach dem Regionalligaspiel heute gegen Wilhelmshaven wird sich Sandhowe mit Chefcoach Ruud Kaier telefonisch abstimmen. Er selbst feiert dann aber schon ganz in Familie in Potsdam den 14. Geburtstag von Sohn Leon. Der ist für Tennis Borussia am Ball und spielt auch in der Berliner U-14-Landesauswahl.