Leipziger Straße (msö). Es gibt wenige Ereignisse im Vereinsleben des 1. Billardclub Magdeburg, bei denen der Billardraum in der Brenneckestraße so voll war, wie am vergangenen Samstag bei der Begegnung gegen die Billardakademie Berlin.

Schon vor Spielbeginn gab es im Raum keine Sitzplätze mehr und selbst der Gang war mit Schlachtenbummlern beider Mannschaften gefüllt.

Etwa 50 Zuschauer sahen einen ungefährdeten Sieg der Elbestädter, die damit zu Hause weiterhin ungeschlagen bleiben und Punkte hinter Bottrop rangieren, das ebenfalls gewinnen konnte.

Frank Eder und Christian Zöllner bildeten den Auftakt in der ersten Runde. Eder, der sich viel vorgenommen hatte, begann sehr konzentriert und konnte seine Partie gegen Dieter Semmler über weite Strecken offen halten. In letzten Drittel verlor er aber durch kleine Fehler den Spielfluss und musste am Ende dem Berliner knapp mit 35:39 Punkten den Sieg überlassen.

Ganz anderes Bild am Nebentisch. Zöllner konzentriert von der ersten Minute an. Seine Gegnerin Gülsen Degener hatte nie eine echte Siegchance und so gewann der Magdeburger in guten 35 Aufnahmen mit 40:23 Punkten.

Die zweite Runde wurde mit Spannung erwartet. Würde es zum Sieg reichen und zu einer Revanche von Schönhoff gegen Paulus kommen. Beide Magdeburger, Dion Nelin an Position eins, enttäuschten nicht und gewannen ihre Partien mit großem Vorsprung. Nelin, der dänische Ausnahmekönner, überzeugte in sehr guten 21 Aufnahmen und auch Schönhoff konnte nach zuletzt wechselvollen Auftritten wieder zu alter Form zurückkehren und gewann seine Partie mit 40:20 Punkten in 29 Aufnahmen.

Damit haben die Magdeburger alle ihre bisherigen fünf Heimspiele in dieser Saison gewonnen und von insgesamt 20 Partien nur drei verloren. Eine beeindruckende Heimbilanz, die zuversichtlich stimmt, angesichts des am 12. März stattfindenden Heimspiels gegen Spitzenreiter Bottrop.

Dann werden die Elbestädter wieder mit Dick Jaspers antreten, der am Sonnabend in Antwerpen weilte und dort vom Billard Welt Verband (UMB ) zum Spieler des Jahres gewählt wurde.