Der 1. FC Magdeburg bezog am Wochenende im Landesderby der A-Junioren-Bundesliga beim Halleschen FC eine klare 0:4-Niederlage und bleibt weiterhin Tabellenletzter.

Magdeburg. Der Derbysieg der Hallenser geht auch in dieser Höhe in Ordnung, weil die Gastgeber einfach cleverer, bissiger und kaltschnäuziger agierten. Die Saalestädter festigen nach dem Sieg durch die Treffer von Hecht (15. Minute), zweimal Brandt (37., 56.) sowie Hanetzog (77.) ihren Mittelfeldrang. Der FCM verbleibt dagegen mit nur vier Zählern im Tabellenkeller.

Den Teams bot sich nach den Überschwemmungen des halleschen "Sandangers" ein extrem tiefer, schwer bespielbarer Boden. Dennoch starteten die Gäste von der Elbe gut und mutig in ihr erstes Rückrundenspiel, hatten die erste Möglichkeit der Partie. Nach guter Kombination über Potyka und Falkenberg vergab Hofmann die Gelegenheit zur frühen Führung aus acht Metern freistehend (5.).

Danach fand der HFC langsam besser ins Spiel. Nach Fehler im Spielaufbau verzog Halles Brandt jedoch noch deutlich (11.). Der erste gute HFC-Angriff führte aber gleich zur Führung. Nach einer Kombination über Außen und flachem Rückpass konnte Hecht unbedrängt einschieben (15.).

Danach verflachte die Partie, gab es nur wenige Strafraumszenen auf beiden Seiten. Während der FCM nach einer halben Stunde Spielzeit mit zwei Freistößen in die Nähe des HFC-Tores kam, aber ohne zählbaren Erfolg blieb, erhöhte Brandt auf 2:0 für die Gastgeber, als er im Anschluss an eine Ecke einen Fernschuss unhaltbar abfälschte (37.).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war das verstärkte Bemühen der Hoffmann-Schützlinge sichtbar, doch konnten die Blau-Weißen kaum zwingende Aktion vortragen. Aus einem abgefangenen Magdeburger Angriff resultierte dann das 3:0. In der Hälfte der Hallenser wurde der Ball "hergeschenkt" und die Gastgeber konterten stark über Hecht auf Außen, Brandt stand in der Sturmmitte erneut goldrichtig und erhöhte auf 3:0 (56.). Damit war das Spiel bereits entschieden.

Die Gäste versuchten zwar auch zum Torerfolg zu kommen, doch mehr als ein Kopfball von Baum am Tor vorbei (69.) sowie ein Drehschuss an das Außennetz des HFC-Tores (75.) sprangen dabei nicht heraus.

Statt die Tordifferenz zu verringern, kassierten die Magdeburger noch das 0:4. Behielt zunächst FCM-Keeper Koch bei einer Eins-gegen-eins-Situation noch die Oberhand (71.), war er bei einem erneuten Konter über den Ex-Magdeburger Brandt und dem 0:4 durch Hanetzog machtlos (77.).

Am Sonnabend (12 Uhr) ist der 1. FC Union Berlin beim 1. FC Magdeburg zu Gast.

FCM: Koch – Falk, Blume, Butzen, Schwanitz (83. Weber), R. Hofmann (36. Baum), Viteritti (73. Balzer), Potyka, Karaszewski (60. Henke), Falkenberg, Aziz.