Magdeburg. Die Oberliga-Kicker der U 23 des 1. FC Magdeburg scharren mit den Hufen, wollen endlich wieder um Punkte spielen. Nachdem die Nachholpartie in Zwickau schon zweimal abgesagt wurde, am Wochenende wiederum nur vereinsintern gegen die eigene U 19 getestet werden konnte, will auch Trainer Wolfgang Sandhowe endlich loslegen: "Wir hatten uns auf Zwickau vorbereitet. Ich hoffe nur, dass es jetzt gegen Halberstadt endlich losgeht." Am kommenden Sonntag (14 Uhr) gastiert die FCM-Zweite beim Spitzenreiter.

Das ist natürlich gleich ein echter Gradmesser, wenngleich man sich bei den Blau-Weißen verständlicherweise als Außenseiter sieht. Sandhowe: "Natürlich ist Germania, noch dazu mit Neuzugang Banser, Favorit, wir der Außenseiter. Aber wir versuchen etwas mitzunehmen." Dabei setzt der Coach auf personelle Unterstützung von oben, spielt doch die Regionalliga-Mannschaft bereits am Sonnabend gegen Wilhelmshaven. Das ist auch nötig, tut doch der Abgang von Martin Gebauer (Sandhowe: "Ein schmerzlicher Verlust, nicht nur im sportlichen Bereich") zu Lok Stendal richtig weh, fällt Neuzugang Marcel Brendel vorerst aus.

Der 22-Jährige, der über den BFC Dynamo und die TSG Neustrelitz in der Winterpause wieder zurück zum FCM fand, laboriert einen alten Fußbruch aus, der eher per Zufall im Uniklinikum entdeckt wurde. "Brendel macht derzeit Reha, soll in einer Woche ins Training einsteigen können", so Sandhowe, der den Rückkehrer im offensiven Bereich einzusetzen gedenkt.

So könnte es sein, dass am Sonntag Patrick Bartsch nach Auskurieren verschiedener Verletzungen in der U 23 im Spiel bei Germania Halberstadt auf der Rechtsverteidiger-Position zum Einsatz kommt. Sandhowe: "Das hängt natürlich letztlich von der Entscheidung Ruud Kaisers ab, wäre aber vorstellbar. Ansonsten probieren wir einiges aus." Da es keine weiteren Verletzten gibt, kann der Trainer zumindest dabei aus dem Vollen schöpfen.