Die BG Magdeburg ist in der Basketball-Regionalliga Nord der Herren am morgigen Sonnabend um 18 Uhr Gastgeber für den MTV Itzehoe. Das achte Saisonheimspiel in der Hermann-Gieseler-Halle, zugleich das 194. Regionalligapunktspiel seit Vereinsgründung 2002, ist auch ein Eagles-Duell: Febro Eagles gegen MTV Eagles.

Stadtfeld (pbo/hma). Der MTV Itzehoe ist der Ex-Club von Febro Eagle-Center Ole Alsen. In der Vergangenheit trafen beide Teams bereits neunmal aufeinander. Mit fünf zu vier Siegen hat Itzehoe die Nase im Gesamtvergleich derzeitig knapp vorn.

So etwas zählt am Spieltag natürlich überhaupt nichts mehr. Die Febro Eagles wollen unbedingt gewinnen, um dem Klassenerhalt ein Stück näher zu kommen. Das wird ein hartes Stück Arbeit, denn Itzehoe hat bei den Auswärtssiegen gegen Bramsche (74:68), Stade (85:79) und Berlin Baskets (99:57) gezeigt, was für ein wirklich gutes Team sie auswärts sind. Die drei knappen Auswärtsniederlagen in Hermsdorf (58:62), Cottbus (87:90 n.V.) und Wolfenbüttel (93:94) unterstreichen das deutlich.

Die weiteren vier Siege gelangen zu Hause gegen Oldenburg (68:58), die BG Magdeburg (88:76), ASC Göttingen (78:74) und gegen die starken BSW Sixers (88:77). Diese Ergebnisse verlangen Respekt, sind aber für das Gastgeber-Team und dessen Coach Michael Opitz sicher auch Ansporn, weitere Punkte für den Klassenerhalt zu erkämpfen und sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren.

Die erfolgreichsten Scorer der Gäste waren bisher Tut Ruach (17,7 Punkte pro Spiel), Martinis Emil Woody (17,4) und Andreas Scholl (11). Dazu kommen mit Phillipp Doehler (7,5), Florian Reiter (7,3) und Johannes Weißbach (7,1) drei weitere Akteure, die in den bisherigen Spielen durchschnittlich sieben Punkte erzielen konnten. Insgesamt verfügt Itzehoe also über sechs Angreifer, auf die man unbedingt aufpassen sollte. Das Opitz-Team hat mit Canty, Ivanov, Markiewicz, Nitsch, Gebert (verletzt), Harke und Stevens (verletzt) eben so viele Spieler auf diesem Level. Es kommt also darauf an, wer die größere Durchschlagskraft im Angriff entwickeln kann.

BG-Coach Opitz, der weiterhin auf Stevens und Geberts verzichten muss, wagt zwar keinen Tip, verspricht aber: "Die zehn Mann, die ich aufbiete, wollen den Ausrutscher von Bramsche ausbügeln."

Dabei spielt Magdeburgs Coach, den unter der Woche einige Rückenschmerzen plagten, auf das verkorkste letzte Viertel vor Wochenfrist an, als seine Schützlinge bei der 72:81-Niederlage nichts mehr trafen, Gastgeber Bramsche dagegen von allen Positionen punktete.

Verstärkung von der spielfreien zweiten Mannschaft der BG Magdeburg plant Opitz nicht ein, baut auf die verbliebenen Spieler aus seinem Kader.

18. Spieltag

BG Magdeburg – MTV Itzehoe Sa., 18.00

BBC Cottbus – TuS Bramsche Sa., 18.00

BA Weser/Oldenburg – SG Wolfenbüttel Sa., 18.00

VfB Hermsdorf – ASC Göttingen Sa., 19.00

BG 74 Göttingen – VfL Stade Sa., 20.00

1.BG 74 Göttingen 15 1244:976 30

2.Oldenburger TB 15 1146:1051 24

3.VfL Stade 14 1141:1051 24

4.BBC Cottbus 15 1090:1103 24

5.BSW Sixers 14 1028:90722

6.MTV Itzehoe 13 1062:953 21

7.MTV Wolfenbüttel 13 937:96720

8.TuS Bramsche 14 1027:112519

9.BG Magdeburg 15 1102:1172 19

10.VfB Hermsdorf 15 921:1094 19

11.ASC Göttingen 13 887:940 18

12.Berlin Baskets 14 865:1111 15