Leipziger Straße (msc/hma). Mit dem Rückspiel gegen die Billardakademie aus Berlin beginnt für die Magdeburger Billardspieler des 1. BC eine Serie von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen. Diese Matches werden entscheidend sein für die Plazierung am Ende der Saison, denn am 12. März ist dann der Tabellenführer aus Bottrop zu Gast in der Brenneckestraße.

Am morgigen Sonnabend wollen die Magdeburger ihren Vorteil der heimischen Kulisse nutzen und erst einmal einen Sieg gegen die Berliner einfahren, um weiter in der Tabelle ganz oben mitzumischen und den Traum vom Aufstieg nicht vorzeitig beenden zu müssen.

Im Hinspiel reichte es trotz des Einsatzes von Dion Nelin nur zu einem Remis. Die Berliner sind eine starke, aber oft unterschätzte Mannschaft, die sich nach elf Spieltagen immerhin auf Platz vier der Tabelle gekämpft hat und für einige Mannschaften zum Stolperstein wurde.

Gegen Berlin kommt wieder, nun zum vierten Mal, Dion Nelin, der sympathische Däne, zum Einsatz. Sollten die Berliner nicht auch einen ihrer vielen gemeldeten Legionäre einsetzen, dann wird er auf Martin Witt treffen. An Position zwei will Marcus Schönhoff erfolgreich Revanche für seine Niederlage aus dem Hinspiel gegen Joachim Paulus nehmen. Christian Zöllner spielt an gewohnter dritter Position gegen eine der wenigen Frauen in der Billardbundes-liga, die türkische Spielerin Gülsen Degener. Die Türkin wurde in ihrem Heimatland 2005, 2006, 2007, 2008 und 2009 nationaler Dreiband-Titelträger, gewann außerdem bei der Dreiband-EM der Damen 2005 und 2009 sowie bei der Dreiband-WM 2006 und 2008 jeweils die Bronzemedaille. Frank Eder komplettiert das Team des Gastgebers an Position vier gegen den Berliner Dieter Semmler.