Magdeburg. Mit drei Nachholspielen startete die Fußball-Stadtliga in das neue Jahr. Der FC Zukunft gewann mit 3:1 bei der SG Handwerk II und schob sich auf den dritten Tabellenplatz. Die Handwerk-Reserve gerät tief in den Tabellenkeller. Zwei weitere Mannschaften aus den Niederungen der Tabelle konnten hingegen mit Heimerfolgen zumindest den Anschluss an das Mittelfeld erringen. Sowohl der ESV Lok Südost (3:1 gegen Germania Olvenstedt II) als auch der 1. FC Magdeburg II (3:1 gegen den Polizei-SV) machten den Kampf gegen den Abstieg wieder spannend.

Die Zukunftler mussten zunächst bei der SG Handwerk II einen Rückschlag hinnehmen. Thomas Walzak unterlief bereits nach zwei Minuten ein Eigentor. Die Handwerker agierten danach unkonzentriert im Spielaufbau. Zudem gelang den Gästen mit dem Pausenpfiff der Ausgleich durch Dirk Bergholz. Auch im zweiten Abschnitt zeigten sich die Lemsdorfer cleverer vor dem gegnerischen Kasten. Tobias Dammering (52.) und Patrick Kemter (89.) sicherten die drei Punkte für den FC Zukunft.

Nach sieben Niederlagen in Folge bot der ESV Lok Südost eine gute erste Hälfte gegen die zweite Mannschaft von Germania Olvenstedt. Doch erst im zweiten Abschnitt belohnten sich die Lok-Kicker mit den Toren von Benny Krüger (51., 73.) und Pascal Schweigel (58.). Die Gäste kamen erst spät in die Partie und konnten nur noch zum 1:3-Endstand durch einen Elfmetertreffer von Mathias Müller (79.) verkürzen.

Kurzstatistik

SG Handwerk II – FC Zukunft 1:3 Tore: 1:0 Walzak (2., Eigentor), 1:1 Bergholz (45.), 1:2 Dammering (52.), 1:3 Kemter (89.). Schiedsrichter: Gensch.

1. FC Magdeburg III – Polizei-SV 3:1. Schiedsrichter: Müller. Von dieser Partie liegen keine weiteren Informationen vor.

ESV Lok Südost – Germania Olvenstedt II 3:1 Tore: 1:0 Krüger (51.), 2:0 Schweigel (58.), 3:0 Krüger (73.), 3:1 Müller (79., Elfmeter). Schiedsrichter: Bahn.