Zum Auftakt des offiziellen Beginns der Rückrunde der Fußball-Landesliga Nord kommt es am morgigen Sonnabend in der Landeshauptstadt zu zwei Derbys. Da empfängt zum einen der Spitzenreiter VfB Ottersleben am Schwarzen Weg die SG Handwerk. Zum anderen kommt es am Schöppensteg zum Verfolgerduell zwischen Aufsteiger SV Fortuna und dem MSV Börde. Anstoß ist jeweils um 14 Uhr.

Magdeburg. Wenn am Sonn-abend in Magdeburgs Südwesten Landesliga-Spitzenreiter VfB Ottersleben und der Tabellensechste SG Handwerk aufeinandertreffen, könnte die Ausgangslage nicht unterschiedlicher sein. Während der VfB Ottersleben am vergangenen Wochenende das Nachholspiel beim Lokalrivalen MSV Börde klar und deutlich mit 4:0 gewann, unterlagen die Neustädter daheim dem Schönebecker SV mit 0:3.

"Das wird aber eine viel schwierigere Aufgabe als zuletzt beim MSV", umreißt VfB-Coach Burkhard Knobbe die Ausgangslage. "Jetzt müssen wir das Spiel machen, während die Neustädter aus einer Konterstellung kommen können. Trotzdem hoffe ich, dass wir soweit gefestigt sind, und diese schwere Hürde nehmen werden."

Allerdings plagen den Ottersleber Trainer einige Besetzungs-Probleme, vor allem im Defensivbereich. Aus dem erfolgreichen Kader des Börde-Spieles sind der privat verhinderte Torschütze Hitzing und der nach der fünften gelben Karte gesperrte O. Feldheim nicht mit von der Partie. Zudem fehlen der krankgeschriebene Rusche und der verletzte Schönberg, ist auch Könning nach seiner Verletzung noch nicht einsatzfähig. Der zuletzt gesperrte M. Windelband ist zwar wieder mit dabei. "Spielt aber nicht von Anfang an", wie Knobbe berichtete. Trotz dieser Sorgen will der VfB gewinnen, "zumal wir zu Hause spielen."

Die Handwerker, denen in den Nachholspielen gegen Salzwedel und Schönebeck je ein Sieg und eine Niederlage gelang, werden sich revanchieren wollen. Trainer Tobias Ellrott muss allerdings auf den gelbgesperrten Wolff verzichten. "Ich freue mich aber trotzdem auf das Spiel. Wir sind zwar noch nicht in der Form des vergangenen Jahres. Das ist aber wieder unser Ziel. Beim VfB haben wir nichts zu verlieren, können völlig befreit aufspielen, zumal wir nicht das Spiel machen müssen."

Im zweiten Derby stehen sich Aufsteiger SV Fortuna und der MSV Börde gegenüber. Beide haben Respekt voreinander, ohne in Ehrfurcht zu erstarren. Auch die Fortunen, für die es das erste Pflichtspiel im Jahr 2011 ist, freuen sich auf die Begegnung. "Dafür sind wir aufgestiegen!", so Trainer André Hoof, der auf Baptist verzichten muss, zudem um den Einsatz von Spieler und Horneffer bangt. "Der MSV ist stärker als zuletzt beim 0:4 gegen den VfB. Wir werden das Team nicht unterschätzen", so der Coach, der sich noch immer ob der kurzfristigen Absagen der Nachholspiele beim SSC und in Bismark ärgert.

Börde-Coach Michael Heckelmann hatte keine großen Probleme sein Team nach dem 0:4 gegen den VfB wieder aufzurichten. "Sicher war jeder enttäuscht. Doch wenn wir die richtigen Schlüsse daraus ziehen, von Beginn an konzentriert und abgeklärt ins Spiel gehen, haben wir auch bei den spielstarken Fortunen eine Chance." Fehlen werden die verletzten Weisser, Lüter, Liske und Meyer sowie der gesperrte Flöter.

1.VfB Ottersleben 16 35:18 34

2.Germ. Halberstadt II 16 31:16 30

3.SV Fortuna Magdeburg 14 39:26 26

4.Magdeb. SV Börde 15 26:23 26

5.Eintracht Salzwedel 14 33:2125

6.SG Handwerk Magd. 16 35:30 25

7.Einheit Wernigerode 15 37:26 24

8.Schönebecker SC 14 30:23 24

9.TSG Calbe 15 22:21 22

10.Schönebecker SV 15 21:26 19

11.TuS SW Bismark 15 21:21 18

12.Eintracht Mechau 15 25:35 16

13.1. FC Aschersleben 14 27:41 14

14.SV Stahl Thale 16 19:40 13

15.Grün-Weiß Potzehne 16 26:37 12

16.Blau-Weiß Gerwisch 16 18:41 11