Am 19. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord kommt es am Sonnabend zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten VfB Germania Halberstadt II und dem Spitzenreiter VfB Ottersleben. Zudem müssen auch die SG Handwerk (Stahl Thale) und der MSV Börde (Eintracht Mechau) reisen. Als einzige Magdeburger Mannschaft mit einem Heimspiel wartet der SV Fortuna auf, der den FC Einheit Wernigerode empfängt. Anpfiff ist jeweils um 14 Uhr.

Magdeburg. Die Ottersleber haben vor der Partie beim Tabellenzweiten sechs Zähler Vorsprung auf diesen. Neben der Germania-Reserve hoffen aber auch die weiteren Verfolger SV Fortuna und Schönebecker SC auf einen Ausrutscher des VfB. Beide haben zwar zehn Zähler Rückstand auf die Ottersleber, aber auch je zwei Spiele weniger ausgetragen.

VfB-Coach Burkhardt Knobbe freut sich auf das Spitzenspiel, zumal sich die Germanen nach dem klaren 4:0-Heimsieg des VfB im Hinspiel sichtlich weiterentwickelt haben. "Da müssen wir noch einen Zahn zulegen, um erfolgreich zu bleiben", so der Trainer im Hinblick auf die Partie. Allerdings hoffen die Südwester auf einen guten Platz. "Die Bedingungen in Wernigerode waren für beide Teams nicht optimal. Wir haben aber den größeren Willen gezeigt. Trotzdem wäre es schön, auf besseren Bodenverhältnissen zu spielen."

Zwar fällt der kurzfristig in den Urlaub fahrende Christian Kieler aus, dafür rücken aber wieder Matthias Dieterichs und Marvin Windelband in den Kader. "Ich wäre bereits mit einem Punkt zufrieden, sollten es zwei mehr sein, neben wir die natürlich auch mit nach Hause!"

Germania muss auf Peter Rumlich wegen der fünften Gelben Karte verzichten. Wer aus der Oberliga-Elf zum Reserve-Kader stößt, entscheidet sich erst heute Abend. "Wir sind nur Außenseiter und vielleicht haben wir ein bisschen Glück, dass wir mit einem Sieg das Geschehen in der Liga wieder spannend machen können", meinte Germanias Coach Ingo Vandreike.

Einzige Magdeburger Mannschaft mit einem Heimspiel ist der SV Fortuna, der eben jenen FC Einheit Wernigerode am Schöppensteg empfängt. "Wir werden auch gegen die Harzer so spielen, wie in jedem Heimspiel: Offensiv und mit Zug zum Tor. Allerdings hoffe ich, dass wir einen Rückstand vermeiden, selber einmal in Führung gehen und die drei Punkte in Magdeburg behalten", umreißt Fortuna-Trainer André Hoof das Ziel.

Zumal die Neustädter bereits mit einem Auge auf die kommende Woche schielen, wenn sie beim aktuellen Tabellenzweiten Germania Halberstadt II zu Gast sind. Bis auf den beruflich verhinderten Dennis Baptist hat Hoof alles an Deck und somit die Qual der Wahl.

Richtungsweisende Spiele stehen auch für den MSV Börde und die SG Handwerk bei den abstiegsbedrohten Mechauern und in Thale an. MSV-Trainer Michael Heckelmann muss nicht nur sein seelisch angeschlagenes Team nach der fünften Heimniederlage in Folge aufrichten. In Mechau fehlen mit Phlipp Heise (privat verhindert), Tim Weisser, Maik Leronhardt und Tino Meyer (alle verletzt) vier Akteure. Zudem ist der Einsatz von Benny Lohse, Oliver Wesemeier und Stefan Liske fraglich.

Nach drei Niederlagen in Folge mit insgesamt zehn Gegentreffern will auch die SG Handwerk zurück in die Erfolgsspur. "Es wird Zeit, dass wir wieder punkten", sieht es auch Trainer Tobias Ellrott. "Wir haben unter der Woche viel geredet, jetzt müssen wir in Thale zeigen, dass wir die Fehler erkannt haben und sie abstellen." Der zuletzt gesperrte Christian Liedtke ist wieder dabei, dafür fehlt nun der gelbgesperrte Marcel Lindner.

Die Aktuelle Tabelle

1.VfB Ottersleben1839:2040

2.Germ. Halberstadt II1836:1734

3.SV Fortuna1644:2930

4.Schönebecker SC1636:2430

5.MSV Börde 1729:2727

6.Eintracht Salzwedel1636:2526

7.Einheit Wernigerode1738:2825

8.SG Handwerk1839:3725

9.TSG Calbe1725:2525

10.TuS Schw.-W. Bismark1724:2322

11.Schönebecker SV1722:3120

12.SV Grün-W. Potzehne1832:3817

13.SG Blau-W. Gerwisch1821:4117

14.Eintracht Mechau1724:4116

15.SV Stahl Thale1823:4416

16.1. FC Aschersleben1628:4614