Im Spitzenspiel der Sachsen-Anhalt-Liga der Handballer der männlichen Jugend C setzte sich Spitzenreiter SC Magdeburg am Dienstagabend gegen den ärgsten Verfolger Eintracht Glinde in der Hermann-Gieseler-Halle klar und deutlich mit 39:22 (11:6) durch und befindet sich auf Meisterkurs.

Stadtfeld (jdo). Von der ersten Minute an spielten die Schützlinge des SCM-Trainergespannes Jens Pardun/Jens Doering sehr konzentriert und aggressiv in der Deckung. So konnten sie sich schnell auf 6:1 absetzen. Immer wieder fingen die SCM-Jungen durch ihre offensive 4:2-Deckung die Bälle ab und erzielten dadurch einfache Kontertore.

Der Gastgeber setzte sich bis kurz vor dem Halbzeitpfiff bis auf 16:8 ab. Doch statt den Sack richtig zuzubinden, leistete sich der Club jetzt zahlreiche Abspielfehler. Zudem wurden einige gute Torchancen ausgelassen. So kam der Tabellenzweite aus Glinde bis zur Halbzeit auf 11:16 heran.

In der zweiten Spielhälfte wurde der Vorsprung kontinuierlich über die Stationen 23:13 und 31:18 ausgebaut. Die Kraft der Glindener ließ immer mehr nach, so konnten immer wieder zahlreiche Kontertore erzielt werden. Mit einem Siebenmetertor durch Torhüter Florian Link zum Endstand von 39:22 errangen die SCM-Jungen einen klaren Sieg, der den Grundstein auf dem Weg zur Landesmeisterschaft bildet. Niklas Wosnitza (11 Tore), Jannik Meyer (10) und Johannes Aue (7) waren die besten Torschützen für den Sieger.

SC Magdeburg: Schneider, Link 1 - Wosnitza 11, Czech 2, Deubner, Held 2, Michael 4, Aue 7, Meyer 10, Friedrich, Herda 2.