Fußball-Landesliga-Spitzenreiter VfB Ottersleben kam im zweiten Heimspiel im Jahr 2011 gegen die stark abstiegsbedrohten Gäste von der SG Blau-Weiß Gerwisch nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und büßte weitere Punkte auf die ärgsten Verfolger Schönebecker SC und SV Fortuna Magdeburg ein. Die Tore zum gerechten Unentschieden erzielten Andreas Griep (9.) für den VfB sowie André Schacker (12.) für die Gäste.

Magdeburg (bkn). Der VfB begann zunächst sehr schwungvoll. Die erste sich bietende Chance besaß Marvin Windelband (5.), als er aus halbrechter Position knapp am langen Pfosten vorbei schoss. Vier Minuten später dann aber die VfB-Führung durch Griep. Er nahm einen lang geschlagenen Ball von Christian Uffrecht auf und schoss aus spitzem Winkel durch die Beine des Gerwischer Torhüters.

Trotz der frühen Führung kam nicht die erhoffte Ruhe ins Spiel der Hausherren Die Gäste gingen nun couragierter zu Werke und kamen drei Minuten nach der VfB-Führung durch eine feine Einzelleistung des agilen A. Schacker zum schellen Ausgleich.

Dieses Tor verunsicherte den Gastgeber. Die Gerwischer agierten zielstrebiger und setzten den VfB immer mehr unter Druck, konnten allerdings kein Kapital daraus schlagen. Die Ottersleber spielten zu ideenlos und vom sonstigen Einsatz und Laufspiel war in der ersten Halbzeit kaum etwas zu sehen. So ging es mit dem knappen 1:1 in die Kabine.

Die zweite Hälfte wurde von beiden Mannschaften intensiver geführt. Das erste Achtungszeichen setzten die Gäste durch den starken A. Schacker, der mit einem satten Schuss (47.) den Pfosten des VfB-Gehäuses prüfte. Doch auch der VfB tat mehr für das Spiel. So, als Könning (57.) einen Freistoß aus gut 25 Metern auf das Tor der Gäste hämmerte, der gut haltende Huhn das Leder aber aus dem Winkel holte. Die nächste sich bietende Doppelchance besaßen Könning und Dieterichs (60.), doch wurden ihre Versuche abgeblockt und knapp verzogen.

Das Spiel wog nun hin und her. Einmal mehr hatte A. Schacker die Führung für die Gäste auf dem Fuß, als er nach einem Konter frei vor Mewes auftauchte und an diesem scheiterte (64.).

Der VfB spielte weiter auf Sieg und besaß nach Frei- stößen und Ecken mehrere Möglichkeiten zur Führung. Doch blieben diese ungenutzt. Die letzte Chance zum Sieg für die Gastgeber kam wieder mal durch einen Freistoß (82.) zustande. Könning schlug den Ball in den Fünfmeterraum, von wo ein Gerwischer Spieler mit einem Kopfball seinen eigenen Torhüter prüfte. Dieser konnte aber den Ball in großer Manier parieren. So blieb es dann beim gerechten Unentschieden.

VfB Ottersleben: Mewes - Hitzing, Uffrecht, Rusche, M. Feldheim, Dieterichs, Jakuszeit, O. Feldheim, Könning, Windelband, Griep.