Magdeburg. Bereits seit drei Spielen rennt der VfB Ottersleben einem Sieg hinterher. Die Südwester haben in den drei Spielen gegen den VfB Germania Halberstadt II (2:2), in Calbe (0:1) und zu Hause gegen Gerwisch (1:1) sieben Punkte auf den Verfolger Schönebecker SC eingebüßt.

Jetzt wartet am 22. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord die Eintracht-Elf aus Salzwedel auf die Ottersleber. Das sind jene Salzwedeler, die dem VfB in der Hinrunde die bisher einzige Saisonniederlage auf heimischem Geläuf (1:3) beibrachten.

VfB-Coach Burkhard Knobbe räumt vor dem Spiel ein: "Wir sind zur Zeit nicht gut drauf!" Gleichzeitig hofft in der Altmark der Trainer auf eine Trotzreaktion seines Häufleins. "Tino Schönberg, Christian Kieler, Philipp Jakuszeit, Mathias Malchau und Mark Mewes werden wohl verletzungsbedingt nicht spielen können. Steffen Rusche und Danilo Schleusner sind privat verhindert. Ob die unter der Woche kranken Oliver Feldheim, Raphael Müller, Matthias Dietrichs und Robby Rübner spielen können, ist fraglich. So bleiben uns gerade einmal elf aufrechte Spieler."

Allerdings relativiert Knobbe auch gleich wieder. "Im Verlaufe einer Saison kommt jede Mannschaft mal in eine solche Situation. Da müssen wir halt durch", so der Trainer am Volksstimme-Telefon. "Bisher konnte ich mich aber immer auf meine Mannschaft verlassen. Das wird sicher auch in Salzwedel so sein."

Unabhängig von der Personalsituation wollen die Ottersleber in Salzwedel gewinnen. Zumindest hofft Knobbe auf ein rassiges und gutes Landesligaspiel "Wenn am Ende auf Grund der Umstände ein Remis herausspringt, dann ist es auch in Ordnung", so der Trainer, der ohnehin die Meinung vertritt, dass in dieser Staffel Nord jeder jeden schlagen kann und am Ende derjenige oben ist, der es auch verdient.