Magdeburg (amu). Seit dem vergangenen Sonntag können sich die USC-Volleyballerinnen des USC Landesmeister 2011 nennen. Der Spitzenreiter der Landesoberliga gewann am Abschlussspieltag in Egeln gegen den USV Halle mit 3:2.

Nach unkonzentriertem ersten Satz, in dem vor allem die Annahme nicht beherzt genug ausgeführt wurde (21:25), steigerten sich die Magdeburgerinnen im zweiten Satz und fanden nun zu ihren Rhythmus. Mit viel mehr Aufmerksamkeit als zu Beginn wurde die Annahme gespielt und konnte der Ball von den Angreifern nach überlegtem Zuspiel verwertet werden. Der Satz ging mit 25:18 an die Magdeburgerinnen.

Im dritten Durchgang behielt der USC mit erfolgreichen Aufschlägen und Angriffen lange die Oberhand, ehe am Ende Fehler in der Annahme und in der Block-Feldabwehr Punkte kosteten (23:25). Im vierten Satz setzten die Elbestädterinnen erneut mit starken Aufschlägen die gegnerische Annahme unter Druck. Zudem stand jetzt die Block-Feldabwehr, so dass die Hallenserinnen nicht mehr zum Zug kamen (25:21).

Den Schwung des vorangegangenen Satzes nahm der Tabellenführer mit in den entscheidenden Durchgang und zeigte dem Gegner im Tiebreak seine Grenzen (15:7).

USC-Trainer Matthias Waldschik erklärte nach den gewonnenen Spielen: "Der Landesmeistertitel war unser Ziel und das haben wir erreicht. Mein Lob geht an die Mannschaft, die zuletzt nicht immer mit einer konstanten Leistung auftrat, aber immer als Team gekämpft hat und damit manche Tiefpunkte in den Sätzen überwinden konnte."

Am 2. April nimmt der USC am Aufstiegsturnier für die Regionalliga Nordost in Berlin teil. Zusammen mit dem Berliner VV Vorwärts, dem Spitzenteam aus der Berlin-Liga, und dem VSV Grün-Weiß 78 Erkner, Gewinner aus der Brandenburg-Liga, wird um den Einzug in die dritthöchste Spielklasse Deutschlands gespielt.

Zuvor versuchen die USC-Volleyballerinnen am kommenden Sonntag mit dem Einzug in das Pokalfinale die Saison perfekt zu machen.

USC: Baake, Bechmann, Bürger, Büssow, Flach, Lohfink, Mehl, Mutzeck, Schwab, Soldmann, Zich.