Magdeburg. Morgen um 19.30 Uhr gastieren die SCM-Youngsters beim Tabellenvorletzten HSG Varel. Beide Teams haben derzeit zahlreiche Gemeinsamkeiten: Sie müssen die 2. Bundesliga verlassen, haben große personelle Sorgen und wollen die aktuelle Talfahrt stoppen. Varel verlor die letzten fünf Partien, zuletzt mit nur acht Feldspielern 22:32 bei GWD Minden, die SCM-Zweite kassierte vier Niederlagen in Folge.

Gegen Varel konnte Youngsters-Coach Christian Prokop noch nie gewinnen. Im Hinspiel hieß es 30:30, in der Vorsaison verlor die SCM-Zweite daheim 24:28, spielte in Varel 32:32. Ein Punktgewinn in Varel wäre diesmal wohl schon ein Erfolg, denn personell pfeifen die Elbestädter aus dem letzten Loch, so dass Prokop bestimmt nicht tiefstapelt, wenn er sagt: "Wir sind klarer Außenseiter."

Die Liste der Ausfälle ist lang: Philipp Weber plagt sich mit einer Sehnenverletzung im Fuß herum, kann diesen nicht belasten und wird gespritzt. Szolt Balough ist verletzt, Da-rio Quenstedt und Tim Hornke sind zur zeitgleich aktiven ersten Mannschaft abgestellt. Zum Glück hat sich Benny Meschke fit vom Auswahllehrgang zurückgemeldet. "So habe ich wenigstens zwei Kreismitte-Spieler, ansonsten ist jede Feld- position mit Oswald, Thoke, Hauge und Kupfer gerade einmal besetzt, wobei ich halblinks gar keinen habe", erklärt Prokop, der Leskovec aus Köthen ranholt, ansonsten von der spielfreien A-Jugend zwei Jungs zur Absicherung bekommen soll, wobei Janke und Schmidt ebenfalls verletzt ausfallen.

"Wir müssen uns taktisch was einfallen lassen, können ja so auch keine 6:0-Deckung spielen", erklärt der Coach, der offensichtlich kurz vor der Vertragsunterzeichnung bei Post Schwerin, dem nächsten Youngsters-Gast am 1. April, steht.

P.S.: Das Spiel beim HC Aschersleben soll nunmehr am 5. April, 20 Uhr, stattfinden.