In einem Nachholspiel des 15. Spieltages der Fußball-Landesliga Nord unterlag der MSV Börde auf eigenem Platz dem mit zahlreichen ehemaligen Stadtfeldern antretenden Schönebecker SV mit 1:4 (0:0) Toren. So war es auch nicht verwunderlich, dass mit den heutigen Schönebeckern Christoph Birke (3) und Patrick Ebeling sowie auf Gastgeberseite Marcus Mähnert alle Treffer von heutigen oder einstigen Börde-Akteuren erzielt wurden.

Stadtfeld (mhe/rsc). Das kaum noch zu überbietende Verletzungspech der Stadtfelder in dieser Saison setzte sich bereits bei der Erwärmung fort. Kapitän Martin Sommer zerrte sich und musste durch den gerade erst wieder von einer Verletzung auskurierten Tim Weisser ersetzt werden.

Die 150 Zuschauer, unter ihnen eine große, lautstarke "Kolonie" aus Schönebeck, sahen eine erste Hälfte ohne große Höhepunkte. Der spätere dreifache Torschütze Birke fand nach einem Freistoß in MSV-Keeper Jens Angerstein seinen Meister. Danach hatten die Magdeburger mehr vom Spiel, konnten auch durch einige Offensivaktionen aufwarten. Doch die zwei Kopfbälle von Benjamin Lohse waren zu ungefährlich für den vom Ex-Ottersleber Steven Ebeling gehüteten Gäste-Kasten.

Die größte Chance für den MSV Börde besaß der 17-jährige Maik Schulz kurz vor der Pause. Frei auf das Gästetor zulaufend, strich sein Schuss nur knapp am langen Pfosten vorbei.

Nach der Pause erhöhte der Gastgeber den Druck, war dabei nicht nur optisch die bessere Mannschaft und hatte gar die Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Die größte ver-gab Lohse zu überhastet vor dem leeren Gästetor.

Durch diese Angriffe ergaben sich jedoch Kontermöglichkeiten, welche die Gäste nunmehr resolut nutzten. Bester Mann dabei war Birke, der das Spiel quasi im Alleingang entschied. Beim ersten und dritten Treffer tauchte er nach Tempoläufen alleine vor MSV-Keeper Angerstein auf und verwandelte sicher. Den zweiten Treffer markierte er mit einem tollen direkt verwandelter Freistoß. "Birke machte heute den Unterschied aus und erschoss seinen alten Verein praktisch alleine", befand nach dem Spiel MSV-Coach Michael Heckelmann.

Der Gastgeber gab jedoch nicht auf und beorderte neben Thorsten Seeger jetzt auch noch Heiko Kelm in den Angriff. Kelm legte dann auch für Marcus Mähnert auf, der den Anschluss zum 1:3 erzielte. Einen letzten Konter verwandelte dann P. Ebeling, neben Birke der einzig auffällige Gästespieler, zum abschließenden 1:4-Endstand.

MSV Börde: Angerstein - Wolff, Liske (65. Seeger), Kelm, Kolodziej, Heise, Weisser (86. M. Leonhardt), Mähnert, Wunderling, Schulz, Lohse.